Straßberg     (wb). Der Weihnachtsmarkt des Turn- und Sportvereins hat längst seinen festen Platz im vorweihnachtlichen Veranstaltungskalender. Klein aber fein, hat sich der Markt nun schon im siebten Jahr präsentiert. Lichterglanz rund ums Sportheim, festlich geschmückte Verkaufsstände und feierliche Klänge lockten die Besucher an.

Trotz leichten Regens, aber frohgelaunt und aufgewärmt mit Glühwein oder Punsch, drängten sich die Marktbesucher um die Stände. Und jedes Jahr, so die Meinung der Besucher, werde der Markt schöner. TSV-Chef Karl Friedrich und sein fleißiges Team hatten schon Wochen vorher gehämmert und geschraubt, um den Markt noch attraktiver zu machen. Bestes Beispiel dafür war das neu erstellte Eingangsportal. Das von Tannenbäumen eingesäumte Weihnachtsdorf, phantasievoll angebrachte Lichterketten und der im Lichterglanz erstrahlende Weihnachtsbaum in der Marktmitte bildeten die Umrahmung. An den Ständen gab es wieder viel Selbstgebasteltes und reichlich Geschenkartikel für den Gabentisch. Stark umlagert waren die Ess- und Getränkestände mit Glühwein und Punsch zum Aufwärmen, und gegen den Hunger war mit knusprigen Rost- und Curry-Würsten, Schupfnudeln und Waffeln reichlich vorgesorgt. Erstmals war eine Modellrennanlage aufgebaut, auf der sich vor allem die Kinder heiße Duelle mit den Miniflitzern lieferten. Die Bläsergruppe des Musikvereins verbreitete mit festlichen Chorälen zusätzlich weihnachtliche Stimmung.

Auch Nikolaus und Knecht Ruprecht waren gekommen und erfreuten die Kinder mit kleinen Geschenken. TSV- Vorsitzender Karl Friedrich freute sich über die vielen Besucher, die der Markt trotz des regnerischen Wetters angelockt hatte. Eingebunden war wieder die große Weihnachtsverlosung mit 315 Preisen.