Von Maximilian Bantle Straßberg-Kaiseringen. Sport und Brauchtum hat der Turnverein Kaiseringen bei seiner Weihnachtsfeier vereint, zu der Vorsitzender Stefan Räffle das Publikum begrüßte. Mit einer Auswahl bekannter Advents- und Weihnachtslieder, eindrucksvoll interpretiert, stimmte der Kirchenchor Kaiseringen unter Leitung von Ursula Heinemann die Gäste auf die Festtage ein. Besinnliche Töne über Freude, Hoffnung, Geborgenheit und Zuversicht klangen durch die geschmückte Halle.

Anschließend trug die Chorleiterin ein Weihnachtsgedicht über eine leuchtende Kerze vor. Danach erklang das Lied "Wieder geht ein Jahr zu Ende..., zündet die Lichter an in der Weihnachtszeit". Zum Schluss folgte "Fröhliche Weihnacht überall. Liebe weit und breit, lass die Sonne in das Herz hinein". Nach gemeinsamen Weihnachtsliedern kam der sportliche Auftritt der Turnkinder. Mit Begeisterung trugen sie einen Bändertanz vor, den die Kinder selbst einstudiert hatten. Mit viel Courage und Selbstbewusstsein zeigten die jungen Turnerinnen sportliche Darbietungen, die sie während des Jahres mit ihrer Betreuerin Mariann Koch intensiv trainiert hatten.

Bürgermeister Manfred Bopp kommentierte die Hektik und das Weihnachtsfieber: "Gott hat die Zeit geschaffen, der Mensch die Hast." Weihnachten sei ein Fest der Besinnung und jeder solle sich Zeit für die Familie und den Nächsten nehmen, einfach die Last ablegen. Einen besonderen Dank sprach er den Vereinen – Kirchenchor, Feuerwehr und Turnverein – aus. Ohne ihr Engagement wäre die Gemeinde arm.

Zum Schluss trug Bopp noch das Gedicht "Weihnachten wie es früher war" vor.

Stefan Räffle dankte der Gemeinde und Bopp für die Unterstützung sowie Marianne Koch für ihr Engagement, ehe er den Besuch des Nikolaus ankündigte, begrüßt mit dem Lied "Leise rieselt der Schnee". Der Nikolaus sprach den Turnkindern für ihren Einsatz ein Lob aus und verteilte dann Geschenke. Großen Anklang fand auch die Tombola mit zahlreichen Gewinnen.