Sigmaringen. Dringend verdächtig, für eine Amokdrohung verantwortlich zu sein, ist laut Polizeibeiricht ein 14-jähriges Mädchen, das am ersten Oktoberwochenende die Fassade der Bilharzschule beschädigt hatte.

Zunächst war nicht bekannt, wer mit Stühlen der Cafeteria die Wärmeschutzisolierung der Schulfassade beschädigt und für erhebliche Unordnung auf dem Schulhof gesorgt hatte. Dabei war Schaden in Höhe von etwa 2700 Euro entstanden. Schüler entdeckten dann am Montag auf dem Hartplatz den mit Sand geschriebenen Schriftzug "AMOK 9.10.12".

Vorsorglich war die Polizei am besagten Tag auf dem Schulgelände präsent. Passiert sei jedoch nichts, heißt es im Polizeibericht. Die Beamten haben nun ermittelt, dass sich an diesem Wochenende eine vierköpfige Mädchengruppe im Alter zwischen 14 und 16 Jahren auf dem Schulgelände aufgehalten hatte.

Intensive Befragungen ergaben, dass eine 14-Jährige eine Schlüsselrolle bei den Sachbeschädigungen gespielt hat. Sie ist nach derzeitigem Ermittlungsstand auch für die Amokdrohung verantwortlich.

Neben schulischen Sanktionen muss sie nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten rechnen. Darüber hinaus prüft die Polizei, ob sie für die Kosten des Polizeieinsatzes aufkommen muss.