Welschensteinach (red/lr). Auf ein insgesamt erfolgreiches Jahr konnte die DJK Welschensteinach bei ihrer Mitgliederversammlung zurückblicken. So sorgen die einzelnen Abteilungen für positive Schlagzeilen. Einziges Sorgenkind ist momentan die erste Mannschaft, die nach dem Abstieg in die Kreisliga A dort wieder am Tabellenende hängt und der ein Durchreichen in die Kellerliga droht.

Vorsitzender Hans-Peter Steiner gab zum Beginn der Versammlung die aktuelle Mitgliederzahl mit 687 bekannt und er betonte dabei, dass sich diese Mitglieder auf insgesamt 28 Sportgruppen in verschiedenen Sportarten und Altersklassen verteilen, also ein riesiges Sportangebot bei der DJK Welschensteinach besteht. Davon sind fast 200 Mitglieder Kinder und Jugendliche, die mehrmals in der Woche im Training oder im Spiel- und Wettkampfbetrieb betreut werden. Kassierer Manuel Hummel konnte zwar auf keine schwarzen Zahlen verweisen, doch wenn sich nach seinen Aussagen die wirtschaftliche Entwicklung so fortsetzt, wären in etwa zwei Jahren alle Verbindlichkeiten abgebaut, die man vor vielen Jahren zum Umbau des Clubheims und des Hartplatzes und zum Neubau des Trainingsplatzes aufgenommen hatte.

Wirtschaftsvorstand Hedwig Smyrek ergänzte dazu, dass auch das traditionelle Pfingst-Sportfest, das Oktoberfest und der erstmals als Herbstfest für Senioren veranstaltete Seniorennachmittag wieder sehr gut besucht waren. Ebenso habe man es sich zur Aufgabe gemacht, das Clubheim auch bei allen Jugendspielen zu öffnen.

Jugendleiter Thomas Obert gab einen Überblick über die verschiedenen eigenen Jugendteams und Sportgemeinschaften mit dem SV Steinach und deren Tabellenstände.

Abteilungsleiterin Ute Vögele berichtete von der Leichtathletik, dass die Jugendlichen dort an sehr vielen Wettkämpfen teilgenommen hatten. Als Höhepunkt nannten sie den Gewinn des Kreis-Schüler-Pokals bei den Schülerinnen D (W8).

Neben dem reinen Sportbetrieb wird für die Jugend aber noch wesentlich mehr getan, was aus dem Bericht von Jugendleiterin Sabrina Smyrek hervorging. Ein großes zweitägiges Zeltlager mit insgesamt 46 Kindern, Übernachtungen im Clubheim, eine Nikolausfeier in der Allmendhalle und die Saisonabschluss- treffen mit Eltern und Betreuern belegten dies.

Das Angebot der Gesundheitssportabteilung erfreut sich wachsender Beliebtheit, denn Marina Maier konnte darauf verweisen, dass die schon bestehenden Gruppen noch weiteren Zuwachs bekommen und dass man in diesem Jahr mit einem Zumba-Kurs und einer Wohlfühl- Gymnastik noch weitere zeitlich begrenzte Kursangebote macht, die schnell ausgebucht waren.

Im Freizeitsport gab es einen tollen Erfolg der Tischtennisspieler, die beim Ewald-Roser-Turnier des TTC Steinach die Plätze eins und zwei belegten. Abschließend konnte Sportvorstand Gotthard Schwörer noch belegen, dass sich der Umbau eines noch vorhandenen kleinen Bolzplatzes in ein Kunstrasenfeld auch gelohnt hat und dieses von der Jugend häufig genutzt wird.

Im Anschluss an die Berichte bedankten sich Bürgermeister Frank Edelmann und Ortsvorsteher Erich Maier für das Engagement der DJK, auch wenn es darum geht, in der Gemeinde bei anderen Veranstaltungen zu helfen.

Die Mitglieder wählten bei der Hauptversammlung folgende Amtsträger: Vorsitzender: Hans-Peter Steiner, stellvertretender Vorsitzender: Manuel Hummel (neu), Sportvorstand: Erich Maier (neu), Wirtschaftsvorstand: Hedwig Smyrek, Schriftführer: Hannelore Maier, Kassierer: Manuel Hummel, Frauenwartin: Hannelore Maier, Pressewart: Hans-Peter Steiner, Abteilungsleiter Fußball: Jörg Rohkohl, Abteilungsleiterin Leichtathletik: Ute Vögele, Abteilungsleiterin Freizeit- und Gesundheitssport: Marina Maier, Platz- und Gerätewart: Bernhard Vollmer, Jugendleiterin: Ilonka Smyrek (neu), Jugendleiter: Thomas Obert.