St. Georgen (dvs). Am zweitenWeihnachtsfeiertag (26. Dezember)  bietet  um 15 Uhr das Deutsche Phonomuseum der Bergstadt eine Museumsführung an.

Den Besuchern wird lückenlos die Entwicklung der mechanischen Tonaufzeichnung und –wiedergabe seit der Erfindung des Phonographen im Jahre 1877 durch Thomas A. Edison bis zum Hi-Fi Plattenspieler 1985 präsentiert, versprechen die Organisatoren. Die Entwicklung ab 1935 wird dabei vor allem durch Produkte der ehemals in St. Georgen ansässigen Phonogeräte-Hersteller DUAL und PE dargestellt (OSRO und  ASCO).

In der angeschlossenen Uhrensammlung werden viele typische Uhren und Werkzeuge der St. Georgener Uhrmacherei als Vorgeschichte zur Feinmechanik- und Phono-Industrie in der Stadt gezeigt. In einer weiteren Abteilung sind mechanische Musikinstrumente als Vorläufer der Phonotechnik zu erleben.

Die elektromagnetische Tonaufzeichnung ist in einem separaten Bereich zu sehen. Dabei geht es um Kassetten und Tonbänder. Historische Diktiergeräte, hochwertige Tonbandgeräte, Kassettenrekorder neuerer Bauart sowie Studiomikrofone, Kopfhörer und vieles mehr sind ausgestellt. Voranmeldung ist unter E-Mail: deutsches_phonomuseum@st-georgen.de oder Telefon 07724/8 59 91 38 möglich.

Eine Museumsführung für Familien beginnt am Freitag, 28. Dezember, um 10.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zu der Veranstaltung des Ferienlands sind alle (auch heimische) Interessierten willkommen. Dauer etwa eineinhalb Stunden.

Weitere Informationen: www.deutsches-phono-museum.de