St. Georgen Kongress widmet sich Tunnelsicherheit

Von
Immer beliebter wird der jährliche Virtual Fires Kongress. Diesmal kamen rund 100 Teilnehmer in die Stadthalle. Foto: Dorer Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Marcel Dorer

St. Georgen. Tunnelsicherheit steht im Mittelpunkt des Virtual Fires Kongresses. Gestern ging es in der Stadthalle mit neun Referenten um den Theorieteil. Heute steht eine Exkursion zu einer Feuerwehrakademie bei Basel an.

Vor fünf Jahren startete der Kongress zum ersten Mal im kleinen Rahmen im Rathaussaal. Seither steigen die Teilnehmerzahlen der jährlichen Veranstaltung stetig an.

Zum sechsten Kongress kamen rund 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz, worüber sich die Verantwortlichen von Visenso um die Geschäftsführer Martin Zimmermann und Andreas Wierse besonders freuen. "Man merkt deutlich, dass sich der Kongress inzwischen einen Namen gemacht hat und bei Feuerwehren und anderen Rettungskräften bekannt ist", sagt Pressesprecherin Andrea Paul. Von Jahr zu Jahr kämen höherrangige Feuerwehrvertreter in den Schwarzwald, berichtet sie. Besonders lobt sie die Feuerwehr der Bergstadt, die die "Sache ganz toll unterstützt". Die Wehrleute stellten Interessenten gestern ihren neuen Einsatzleitwagen und das Schienenfahrzeug vor.

"Mit dem Thema Tunnelsicherheit hat Visenso ins Schwarze getroffen", ist Bürgermeister Michael Rieger überzeugt. Es passe bestens in die Region. Die Schwarzwaldbahn durchfahre 39 Tunnel. Für Rettungskräfte sei ein Unfall unter Tage eine besondere Herausforderung. Da der Rauch nicht abziehen kann, herrsche größte Erstickungsgefahr. Dazu komme die Dunkelheit und die Oberleitung, die beachtet werden müsse.

Günther Leßnerkraus, Abteilungsleiter im Wirtschaftsministerium, betonte die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen. Denn nicht erst die eingetretene Katastrophe solle dazu führen, "dass wir uns mit diesen Themen beschäftigen.

Vorträge des Theorieteils drehten sich beispielsweise um die Möglichkeiten von Simulation im Bereich Tunnelsicherheit, das Licht im Tunnelraum und 3D-Strömungssimulation. Gestaltungsvarianten von Notausgängen, Chancen und Grenzen von Computersimulation in der Brandursachenermittlung, Anforderungen an Tunnelsicherheitskonzepte und Simulation von Schienenfahrzeugbränden waren weitere Themen.

Am heutigen Freitag führt eine Exkursion zur "International Fire Academy" in Balsthal in der Schweiz. Sie gilt als europaweit führende Feuerwehrschule für Ausbildung und Training in unterirdischen Verkehrsanlagen. Bei einer Führung vermittelt ein Experten-Team die schweizerische Tunneleinsatzlehre. Herzstücke der Schule sind zwei gasbefeuerte Tunnel-Übungsanlagen.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading