Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen "Ihr habt was ganz Tolles geschafft"

Von
Über eine erfolgreiche Teilnahme am Regional- und Landeswettbewerb von "Jugend musiziert" freuen sich Schüler der Jugendmusikschule sowie Daniel Papst und Bernd Rimbrecht (hinten links) sowie Manfred Scherer (rechts). Foto: Hübner Foto: Schwarzwälder-Bote

Schüler der Jugendmusikschule konnten sich in diesem Jahr erneut beim Regional- und Landeswettbewerb "Jugend musiziert" unter den Besten einreihen. Nun gab es die verdienten Ehrungen, bei denen Schulleiter Bernd Rimbrecht "von einem schönen Erfolg" sprach.

St. Georgen. Ein paar Schüler qualifizierten sich sogar für den Bundeswettbewerb. Der findet an Pfingsten in Paderborn mit mehr als 2000 Teilnehmern statt. Zum Teil scheiterte die Qualifikation nur am jungen Alter der Teilnehmer. Laut Rimbrecht ist das Einstiegsalter für Schüler heute viel niedriger. Früher lag es bei zwölf Jahren, heute schon bei fünf bis sechs Jahren. Allerdings hören Jugendliche heute viel früher wieder mit dem Lernen an der Jugendmusikschule auf. Dabei sei die Kombination von Musik und Sport eine tolle Gegenentwicklung zum Starren auf Handys.

Die Jugendmusikschule sei in der Stadt ein wichtiges Element und mit 1600 Schülern und 70 Lehrern in der ganzen Region vertreten, so der stellvertretende Bürgermeister Manfred Scherer. Der nächste Schritt nach den Preisen sei das weit über St. Georgen hinaus bekannte Jugendsinfonieorchester. Den Schülern wünschte Scherer Freude am Musizieren und den Lehrern ein gutes Händchen bei der Findung des passenden Instruments für die Schüler.

"Ihr habt was ganz Tolles geschafft", lobte Daniel Papst, Vorsitzender der Jugendmusikschule. Der Erfolg sei eine Gemeinschaftserrungenschaft von Schülern, Lehrern und Eltern. Denn nur wenn Eltern dahinter stünden, übten die Kinder auch. Vorderste Plätze in der Solowertung des Landeswettbewerbs belegten Sven Morutzan (Klavier), Konstantin Spath und Hannes Hettich (Drum-Set Pop) sowie Hannah Madita Fischer (Gitarre, Pop).

Auf vordersten Plätzen in der Ensemblewertung des Landeswettbewerbs landeten Lisa Allgaier, Katharina Dorer und Moritz Kitiratschky sowie Felix Böhm, Mathis Färber, Julian Henger und Yannick Schädler (Fagott), Philipp Heine und Sarah Schirmeier (Klarinette, Horn), Julian Henger und Simon Link (Klarinette, Fagott) sowie Sarah Schirmeier als Teil eines Horntrios.

Weitere vorderste Plätze in der Einzelbewertung des Regionalwettbewerbs belegten Maria Sophie Maretschko und Mona Lisa Fleig (Klavier) sowie Nicolas Colpi, Manuel Perenthaler, und Jonas Tillack (Schlagzeug). In der Ensemblewertung gab es weitere vorderste Plätze für Valerie Nietnammer und Kristym Schmitt (Blockflöte) sowie Klara Gruhn und Mirjam Henger (Violine/Cello).

Als Lehrer fungierten Sabine Pander, Gabriele König, Annette Schulz, Jens Willi, Stephan Daniel Weisser, Slawomir Moleta, Magdolna Ilijin, Takako Yamanoi, Bernd Rimbrecht, Maria Lauenstein und Andreas Roßmy.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Dieter Vaas

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading