St. Georgen-Brigach (hjk) "Den letztjährigen Weihnachts-Flohmarkt können wir nicht toppen, deshalb gibt es in diesem Jahr etwas anderes", klärte Ortsvorsteher Georg Wentz auf. Daher beweisen die Brigacher, dass sie dem Maja-Kalender keinen Glauben schenken. Denn am 22. Dezember haben sie wieder einen neuen Plan, der ab 18 Uhr beginnt mit "open end".

"Wir werden in diesem Jahr, einen Tag später als das Ereignis tatsächlich stattfindet, eine kleine Winter-Sonnwendfeier mit einem großen Winter-Sonnwendfeuer machen", verrät Wentz.

Auf der Wiese zwischen dem ehemaligen Feuerwehrhaus und dem Brigachhaus, wo schon die Landjugend die eine oder andere Feier abgehalten hat, wollen die Ortschaftsräte mit ihren Familien auch in diesem Jahr eine etwas andere Feier anbieten. So wird es natürlich nicht nur das Feuer geben, sondern auch Glühwein, Kinderpunsch sowie Kaltgetränke mit und ohne Alkohol. Dazu soll es auch Weihnachtsgebäck geben. Auch an Grillwürste haben die Ratsmitglieder gedacht.

Bereits vor Monaten wurden die ersten Vorbereitungen in die Wege geleitet. Damals entführte Wentz die Männer, Frauen und Kinder in den Wald. Richtig professionell seien sie im Wentz’schen Wald zugange gewesen, erklärt Tierarzt Michael Zeller. "Fünf Ster Holz haben wir gemacht", erzählt Sandra Armbruster stolz. Dieses Holz steht nun für die Feier zur Verfügung, solange diese nicht verbrannt sind, so lange kann die Feier dauern, "wenn die Besucher das so wollen", meinte nicht nur der Ortsvorsteher.

An Stehtische ist gedacht, ebenso an ein kleines Pavillon. Allerdings gibt es eine kleine Einschränkung: "Die Feier findet nur dann statt, wenn es die Witterung zulässt", betonen die Ratsmitglieder unisono.