Von Nicolas Kienzler

St. Georgen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Eltern und Großeltern trotz des Weihnachtsstress’ die Zeit finden, ihrem Nachwuchs beim Weihnachtskonzert des Thomas-Strittmatter Gymnasiums (TSG) zuzuhören.Die Unterstufen-Schüler sorgten mit ihren Klassenorchestern dafür, dass sich der Besuch in der voll besetzen Stadthalle gelohnt und eine Erholung vom Weihnachtstrubel darstellten.

Zeitlose Weihnachtsklassiker wie der "Stern von Bethlehem" und "Jingle Bells" fanden gleichermaßen ihren Platz wie Stücke von Mozart oder Filmmusik aus Harry Potter und "Der König der Löwen".

Neben den Klassenorchestern, in denen jeder Schüler mitmusiziert, warteten die Fünftklässler mit TSG-Lehrerin Annegret Budday gleich mit einem ganzen Chor auf. Das "Sinfonische Blasorchester", das unter der Leitung von Melanie Schleicher und Michael Berner probt und Holz- mit Blechinstrumenten vereint, bildete den Abschluss.

Bestandteil des Musikunterrichts am St. Georgener Gymnasium ist immer auch das praktische Musizieren. Von der fünften Klasse an werden für das Können angemessene Stücke gemeinsam geprobt, so dass eine stete musikalische Entwicklung stattfindet. Manche Schüler werden durch solch einen praxisorientierten Musikunterricht auch erstmals motiviert, ein ­Instrument zu erlernen oder ein neues auszuprobieren.

Die Resultate aus dieser Probenarbeit der Fünft-, Sechst- und Siebtklässlern mit den jeweiligen Musiklehrern sowie Patricia Ebner und ­Matthias Jakob sorgten für allerhand Applaus und so manches lobende Wort, sowohl von den Eltern als auch von den Lehrern. Der Eintritt war frei, die Veranstaltung öffentlich.

Aus den im Anschluss gesammelten Spenden wird zur Hälfte ein gemeinnütziges Projekt finanziert, der andere Teil fließt in die Musikarbeit am Gymnasium.

Das Weihnachtskonzert am TSG – ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für alle ­Beteiligten.