Von Nicolas Kienzler

St. Georgen. Wer sich an das Abschlusskonzert des Bergstadtsommers im September zurückerinnert, der wird wissen was die Jugendmusikschule (JMS) dazu bewogen hat, von der Aufnahme eine CD produzieren zu lassen. Jetzt gab es einen Vorführabend.Die aufgeführten Stücke allein – allen voran Gustav Mahlers "Kindertotenlieder" – sind schon etwas Außergewöhnliches. Noch außergewöhnlicher war aber, dass diese in einer einmaligen Perfektion und Finesse aufgeführt worden waren – und zwar von keinem geringerem als Markus Eiche.

"Es ist selten und viel wert, einen ehemaligen St. Georgener Musikschüler von Weltruhm zu haben", weiß JMS-Leiter Bernd Rimbrecht. Ausschnitte des Konzerts sowie einen Kurzlebenslauf des in der Bergstadt aufgewachsenen und inzwischen zu einem Star in der Musikszene gewordenen Baritons gab es bei einem öffentlichen Abend in der Jugendmusikschule.

"In der Fachszene sind die Meinungen einhellig, dass Markus Eiches Aufführung der Kindertotenlieder absolute Spitze gewesen ist. Auch ist es selten, dass ein Live-Mitschnitt annähernd solch eine hohe Qualität und Perfektion besitzt wie eine Studio-Aufnahme", betont Bergstadtsommer-Chefkoordinator Karsten Dönneweg, selbst erfolgreicher Musiker und inzwischen auch Dirigent.

Schon seit einigen Jahren ist der "Bergstadtsommer" ein wichtiges Ereignis, sowohl im Kalender der veranstaltenden Jugendmusikschule als im kulturellen Angebot der Stadt. Dieses Jahr konnten die Musiker das übliche hohe Niveau mit dem Abschlusskonzert nochmals steigern, was nun auf CD festgehalten ist. Neben Gustavs Mahlers "Kindertotenlieder" gibt es auf der CD auch Interpretationen der siebten Sinfonie von Beethoven sowie von Mahlers Adagietto aus der fünften Sinfonie. Solist und tragende Kraft war Bariton Markus Eiche.

"Markus ist am Morgen erst aus Hamburg von einem NDR-Konzert zurückgekommen, hat am Nachmittag mit dem Orchester geprobt und abends dann sämtliche Kindertotenlieder von Mahler aufgeführt", so Peter Dönneweg, Vater des Bergstadtsommer-Kopfes Karsten und Wegbegleiter von Markus Eiche seit Anfang an. Peter Dönneweg hatte ein Interview mit Eiche geführt. Die "Kindertotenlieder" stellten einen Neubeginn und Wendepunkt seiner Karriere dar und das was Mahler ausmache, sei für Eiche dessen "musikalische Kompromisslosigkeit".

Nicht nur diesen interessante Einblick hinter die Kulissen gab es für die Besucher des kostenlosen Vorführungsabends: Sie konnten danach bei Weihnachtsgebäck und Getränken gemütlich zusammen sitzen. Die Nachwuchsband "The Budget" unterhielt mit einem rhythmischem und breitem Repertoire aus nahezu allen Musikbereichen. Die Band besteht aus Sänger und Pianist Philip Melvin, Gitarrist Phillipp Sengle sowie Zacharias Brugger am Bass und Valentin Hembach am Schlagzeug. Die vier jungen Musiker sind alle Schüler der JMS.

Die CD mit dem Auftritt von Markus Eiche kann in der Jugendmusikschule, bei der Tourist-Info sowie in der Buchhandlung Haas erworben werden.