Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Spagat zwischen Spitzen- und Breitensport am 8. Oktober

Von
Die Verantwortlichen des Ebinger Citylaufs freuen sich schon auf dessen elfte Auflage. Foto: Mußler Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Inzwischen zählt er zum festen Programm des Sportjahres in Albstadt. Zum elften mal fällt am Sonntag, 8. Oktober, der Startschuss zum Volksbank-Albstadt-Citylauf.

"Als regionale Volksbank unterstützen wir die Veranstaltung mit vollster Überzeugung und freuen uns schon drauf", sagte Robert Kling Vorsitzender der Volksbank Albstadt, bei der Pressekonferenz zur elften Auflage des Volksbank-Albstadt-Citylaufs. Jo Triller, Leiter des Amts für Familie, Bildung, Sport und Soziales der Stadt Albstadt betonte: "Wir sind gerne Sportstadt und dankbar dafür, dass wir nicht nur den Radsport haben, sondern mit dem Lauf, Leichtathletik, Ballsport und Schwimmen breit aufgestellt sind."

Wieder setzen die Macher des Events auf den bislang stets geglückten Spagat zwischen Spitzen- und Breitensport. Topsport ist im Hauptlauf über 10 Kilometer mit den kenianischen Spitzenläufern um Streckenreckordhalter Patrick Kimeli (29.12 Minuten) geboten. Der Wohltätigkeits-Gedanke steht beim Charity-Lauf des Rotary Club Ebingen im Mittelpunkt. dabei sammeln Schülerinnen und Schülern auf einer 400 Meter langen Strecke wieder eine Stunde lang Runden, für die sie anschließend von zuvor ausgesuchten Sponsoren mit Spenden entlohnt werden, die dann einen Krankenhaus Projekt in Nepal zu Gute kommen. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, steigt der Spendenlauf am 8. Oktober wieder als Color-Run. Der Funlauf über 6 Kilometer mit dem Firmen- und Behördenlauf ist weiterhin Teil der Veranstaltung. Zum ersten mal bieten die Macher einen Fitness- und ein Generationenlauf – zwischen dem ältesten und dem jüngsten Mitglied eines zumindest zwei Läufer umfassenden Teams müssen mindestens 20 Jahre Altersunterschied bestehen – über jeweils vier Kilometer auf dem Programm. "Das ist eine ideale Strecke für Einsteiger", sagt Stephan Salscheider von der veranstaltenden Agentur Skyder Sportpromotion. Solche Neuerungen sind für Axel Kästle, den Sportlichen Leiter des Citylaufs, unerlässlich, um die Veranstaltung voranzubringen. "Gerade der Lauf für Firmen und Behörden hat sich in Sachen Teilnehmerzahl nicht so entwickelt, wie erhofft. Wir müssen uns sicher Gedanken darüber machen, wie wir die Veranstaltung weiterentwickeln, um das Erfolgsmodell voranzubringen", so Kästle, der aber klarstellt: "Mit dem Charity-Lauf ist etwas Großartiges gelungen."

Natürlich gehen beim Hauptlauf über die 10 Kilometer wieder absolute Top-Athleten an den Start. Neben Streckenrekordler Patrick Kimeli, sind dessen Landsmänner Bethwel Chemweno – in 29.24 Minuten Zweiter im vergangenen Jahr – und Charles Maina (Bestzeit: 28.14 Minuten) am Start. Mit Simon Friedrich vom TSV Straßberg misst sich der dominierende Läufer der Region auf der zwei Kilometer langen Schleife mit den Ostafrikanern. Bei den Frauen will Maryanne Wanjiru Maina (Kenia) ihren Vorjahressieg wiederholen. In ihrer Landsfrau Kiplim Jemutai (Bestzeit: 32.39) hat sie jedoch eine starke Konkurrentin.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading