Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Leichtathletik ­Sabrina Mockenhaupt hat Sieg nicht geplant

Von
Gewohntes Bild: Publikumsliebling Sabrina Mockenhaupt läuft voraus, die Konkurrenz folgt. Dabei ist die Weltklasseathletin zurzeit dabei, sich von einer Operation zu erholen. Foto: Krehl

Zum 3. Mal nach 2004 und 2015 war Bad Liebenzell Austragungsort der deutschen Meisterschaften im 10 Kilometer Straßenlauf. Insgesamt erreichten 613 Teilnehmer in zwei Rennen das Ziel, das waren 106 Sportler mehr als vor zwei Jahren.

Bei Temperaturen um 15 Grad und Windstille herrschten beim Start des 1. Rennens um 11.15 Uhr gute Bedingungen.

Topfavorit Arne Gabius bekam schon auf der ersten Runde Probleme und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Bald hatte sich eine großen Spitzengruppe mit etwa 15 Athleten gebildet, die im Laufe des Wettbewerbs auf die Favoriten Amanal Petros (SV Brackwede), Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg), dessen Teamgefährten Simon Boch und Florian Orth sowie Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) und Thorben Dietz (LG Vulkaneifel) schrumpfte. 10.000-Meter-Meister Boch zog den Spurt an und nur Petros konnte folgen. Der Vizemeister der letzten beiden Jahre konterte jedoch und setzte sich einige Meter ab.

Obwohl streckenkundig, verpasste er aber den Einlauf in den Kurpark. Bei der Siegerehrung bedankte er sich bei den Zuschauern, die ihn rechtzeitig wieder auf den richtigen Weg gebracht hatten. Glücklich konnte er sich deshalb trotz dieses Missgeschicks mit brutto 29:02 Minuten und einer Sekunde Vorsprung vor dem Regensburger ins Ziel retten. Dritter wurde dessen Teamkamerad Philipp Pflieger (29:10). Zusammen mit Titelverteidiger Florian Orth (29:19) auf Platz fünf gewannen die Regensburerg den Mannschaftstitel.

Die Dominanz der Dom-städter unterstrich die zweite Mannschaft mit der Vizemeisterschaft. Simon Boch verbesserte seine persönliche Bestzeit um 10 Sekunden, und der viertplatzierte Pfeiffer war 4 Sekunden schneller als je zuvor. Insgesamt erreichten 255 Männer bis zur Altersklasse M45 das Ziel.

Im zweiten Lauf, der um 12.15 Uhr gestartet wurde, waren 205 Frauen und 153 Senioren der Altersklassen M50 bis M85 am Start. Zwar lief der M50 Sieger, Mike Poch (TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg) vorne in 33:01 Minuten ein einsames Rennen, das Hauptaugenmerk lag aber beim Rennen der Frauen.

Wenige Wochen nach einer größeren Operation startete Sabrina Mockenhaupt (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg) eigentlich nur, um ihr Team zu unterstützen. Bald führte sie jedoch eine riesengroße Spitzengruppe an und drückte dann mächtig auf das Tempo. In Runde drei konnten nur noch Anna Hahner (RUN2SKY) und die Regensburgerin Corinna Harrer folgen. Am Ende konnte sich Sabrina Mockenhaupt etwas absetzen und gewann im Feld der 205 Frauen in 33:38 Minuten ihren 45. deutschen Meistertitel.

Marathonass Anna Hahner (33:45) konnte im Endspurt überraschend die Mittelstreckenspezialistin Corinna Harrer (33:48) auf den Bronzeplatz verweisen. Mit den nächstplatzierten Franziska Reng (34:07) und Thea Heim (34:10) gewannen die Regensburgerinnen die Mannschaftswertung vor den Hamburgerinnen, die mit der sechstplatzierten Hindernisspezialistin Jana Sussmann (34:10) und EM-Marathonass Mona Stockhege (35:08) nur 52 Sekunden mehr benötigten.

Insgesamt blieben 13 Frauen unter 35 Minuten, neun Männer unterboten die 30-Minuten-Marke. Noch nie zuvor hatten sich so viele Zuschauer in Bad Liebenzell an der Strecke eingefunden. Ein Wiedersehen gab es besonders mit vielen ehemaligen Langstreckengrößen.

Im Kurpark herrschte nach Zielschluss und bei der Siegerehrung großes Gedränge. Leider störten dann bei der stimmungsvollen Siegerehrung doch ein paar leichte Regenschauer. Den Hauptorganisatoren Fritz Sander und Günther Henne und ihrem Team wurde ebenso wie dem Verband von allen Seiten für gelungene Durchführung der nun schon 6. deutschen Meisterschaft in der Kurstadt höchstes Lob gezollt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading