Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Favoriten werden ihrem Ruf gerecht

Von
Die besten Teilnehmer des 15. Cool-Rider wurden nach dem Rennen ausgezeichnet. Foto: Schwarzwälder-Bote

Claudia Waidelich und Simon Schneller sind die neuen Oberkollbacher Cool-Rider. Sie gewannen die 15. Auflage des Mountainbike-Einzelbergzeitfahrens souverän.

Beim traditionellen Oberkollbacher Cool-Rider – dem Mountainbike-Einzelbergzeitfahren vom Bad Liebenzeller Mineralbrunnen hinauf zum Oberkollbacher Sportgelände – konnte SVO-Organisator Michael Nothacker bei kühlen und regnerischen Wetterbedingungen 69 Starter begrüßen. Sie mussten auf der sechs Kilometer langen Strecke über Schotter und matschige Singletrails 330 Höhenmeter überwinden.

Bei den Frauen konnte sich mit Claudia Waidelich die herausragende Ausdauerathletin der Region mit einer Zeit von 31:21 Minuten gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Die Sportlerin der SZ Calmbach, die beim Ironman Hamburg als AK-Dritte ganz knapp die Hawaii-Qualifikation verpasst hatte, gewann vor Petra Kugele (Halleluja-Biker), Regina Vielmeier, Tanja Haisch (beide Oberkollbacher Cool-Rider) und Angela Siller vom RSV Stuttgart-Vaihingen.

Bei den Männern siegte mit Simon Schneller vom TV Oberlengenhardt der Shootingstar der regionalen Mountainbike-Szene. Der diesjährige U23-Sieger der MTB-Bundesliga, der auch Weltcup-Einsätze in Italien und Frankreich hatte, konnte sich mit einer Zeit von 20:17 Minuten gegen Benjamin Pfrommer (Haico-Racing) durchsetzen. Dessen Bruder Matthias, der den Cool-Rider schon sechsmal gewinnen konnte, musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Mit Andreas Schwarzer (Procraft-Racing), Andreas Schröder (TSV Calw), Andreas Hindennach (Team Radax Calw) und Daniel Pfrommer (Haico-Racing) kamen Mountainbiker ins Ziel, die seit Jahren regelmäßig auf den vorderen Plätzen des Cool-Rider landen. Auf Platz sieben dann mit Daniel Kirchenbauer ein Sportler des SV Oberkollbach, der als Titelverteidiger des Cool-Man-Duathlons neben Hindennach und Schwarzer die besten Chancen hat, sich den Duathlon-Wanderpokal zu sichern.

Für Aufsehen sorgten mit Christian Wiedenbrügge aus Calmbach und Udo Steinbrenner aus Öschelbronn zwei Sportler, die die Strecke mit einem Fatbike und Breitreifen meisterten.

Mit Micha Kugele fuhr ein Sechsjähriger als jüngster Fahrer aller Zeiten – zusammen mit Vater Markus Kugele – den Berg hinauf. Mit einer Zeit von 39:59 Minuten blieben beide noch unter der 40-Minuten-Marke. 

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading