Von Annette Selter-Gehring

Simmozheim. Der Adventsmarkt in Simmozheim sorgte mit seiner reichen Auswahl an selbst gebastelten, gebackenen und genähten Angeboten und dem Duft nach Glühwein und gebrannten Mandeln bei den vielen Besuchern für die richtige Einstimmung auf die vorweihnachtliche Zeit. Rund um das Gemeindehaus hatten kirchliche und bürgerliche Gruppen, Vereine und ganze Familien ihre liebevoll dekorierten Stände aufgebaut. Mit zum Erfolg trugen winterliche Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein bei.

Bürgermeister Hartmut Mayer und Rainer Bauser von der evangelischen Kirchengemeinde eröffneten den Markt, und betonten den gemeinschaftlichen Aspekt der jährlichen Veranstaltung, die sich längst zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt hat. Die Jugendkapelle des Musikvereins spielte dazu weihnachtliche Weisen.

Die Auswahl an den Ständen zeigte das breite Spektrum der kreativen und handwerklichen Fähigkeiten der Simmozheimer Bürger. "Das Besondere an unserem Markt ist, dass wir fast nur selbst Gemachtes und keine gewerblichen Anbieter haben", so Bauser. Aufwändige Näh- und Filzarbeiten, kunstvoll gefertigter Schmuck, Sterne, Engel, Kerzen und Wichtel aus Holz und anderen Materialien, Adventskränze und –gestecke und vieles mehr waren im Angebot. Die kulinarischen Köstlichkeiten reichten von Döner und deftiger Gulaschsuppe mit frischen Brot bis zu Plätzchen und einer reichen Kuchentafel im Gemeindhaus.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, gab es am Nachmittag zwei Theateraufführungen. Mit Handpuppen wurde im Gemeindehaus das selbst geschriebene Stück "Zimtsterne" gespielt. Flötengruppen stimmten auf dem Markt weihnachtliche Klänge an und zum Abschluss des Tages versammelten sich Besucher, Helfer und Aussteller im Gemeindehaus und sangen mit Bläserbegleitung Adventslieder.