Von Annette Selter-Gehring

Simmozheim. Die Baumaßnahmen für den Anbau einer Kindertagesstätte an den bestehenden Kindergarten Max & Moritz in Simmozheim liegen zeitlich und finanziell im Plan. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2013 vorgesehen.

In der Kindergartenbedarfsplanung, die Bürgermeister Hartmut Mayer dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung vorlegte, sind die zusätzlichen Kapazitäten berücksichtigt. Die Gesamtkosten von rund 943 000 Euro für die Kindertagesstätte liegen mit rund 70 000 Euro zwar deutlicher über der Kostenberechnung von 2011. Diese Mehrkosten kamen aber durch vom Gemeinderat beschlossene, zusätzliche Maßnahmen in verschiedenen Gewerken zustande. Eine Belüftungsanlage und zusätzliche Rohbauarbeiten zur Unterkellerung , sind die Posten, die am stärksten zu Buche schlagen. Für Umbau und Sanierungsmaßnahmen am bestehenden Kindergarten stellte der ausführende Architekt Frank Heim eine Kostenberechnung über rund 42 000 Euro vor, die vom Gremium genehmigt wurde.

Laut Kindergartenbedarfsplanung stehen in der Gäugemeinde in den nächsten Jahren ausreichend Kindergartenplätze zur Verfügung. Von der selbst auferlegten Einschränkung, dass statt der gesetzlich zulässigen 25 höchstens 20 Kinder je Gruppe betreut werden sollen, muss aber zeitweise geringfügig abgewichen werden. Dies liegt vor allem daran, dass Jungen und Mädchen bereits mit zweieinhalb Jahren aufgenommen werden. Aufgrund der vom Ratsgremium beschlossenen Gebührensenkung werden darüber hinaus vermehrt Ganztagesangebote nachgefragt. Es wird davon ausgegangen, dass für das Kindergartenjahr 2013/14 für die Jüngsten 104 Plätze benötigt werden. Bei einer Belegung mit 20 Kindern stehen 100 Plätze zur Verfügung. In der im Bau befindlichen Kita entstehen zusätzlich 20 Krippenplätze für Jungen und Mädchen ab einem Jahr. Weitere Betreuungsmöglichkeiten bieten in Simmozheim derzeit drei, ab 2013 vier Tagesmütter mit Pflegeerlaubnis.

(sel). Seit diesem Kindergartenjahr unterstützt das baden-württembergische Ministerium für Kultus, Jugend und Sport die Sprachförderung von Kindern ab dem dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt finanziell. In Simmozheim, so beschloss der Gemeinderat, wird eine Sprachfördergruppe im Kindergarten Max & Moritz für Kinder, bei denen ein entsprechender Bedarf festgestellt wurde, eingerichtet. Mit Hülya Görkem steht eine Sprachförderkraft zur Verfügung. Der Landeszuschuss in Höhe von 2400 Euro wird die Personalkosten weitgehend abdecken. Die Eltern müssen zusätzlich einen Kostenbeitrag von 30 Euro für die maximal 120 Stunden umfassende intensive Sprachförderung entrichten.