Von Ursula Blaich

Seewald-Besenfeld. Schon zur festen Einrichtung geworden ist das Konzert in der Christuskirche in Besenfeld, das die evangelisch-methodistische Kirchengemeinde alljährlich in der Vorweihnachtszeit organisiert. Diesmal war das Beriska-Ensemble aus Kiew zu Gast.

In traditionellen Kostümen sangen und musizierten die drei jungen Ensemblemitglieder aus der Ukraine weihnachtliche, aber auch folkloristische Lieder und Weisen aus ihrer Heimat und boten den Zuhörern in der Kirche ein unterhaltsames vorweihnachtliches Programm.

Pastor Lothar Kuhnke von der evangelisch-methodistischen Kirche begrüßte die drei Musiker des Ensembles, das insgesamt aus über 20 jungen Studenten und Absolventen der Kiewer Musikakademie besteht, die gruppenweise in ganz Europa unterwegs sind und Konzerte geben. Kuhnke lud alle Zuhörer ein, sich von dem Konzert überraschen zu lassen.

Den musikalischen Anfang machte ein flottes solistisches Vorspiel auf dem Akkordeon, das gleich zu Beginn die Zuhörer ins Staunen versetzte. Gemeinsam sangen und spielten die drei jungen Musiker Weihnachtslieder aus der Ukraine. Diese singe man dort auch im Dezember gerne, obwohl das orthodoxe Weihnachtsfest erst am 6. Januar gefeiert werde, erzählte Moderator Wjatscheslaw, der durchs Programm führte, die Musikstücke ansagte und sie ins Deutsche übersetzte.

Die Weihnachtslieder übersetzte er mit Titeln wie "Himmel und Erde", "Der wunderbare Stern" und "Lasset uns gemeinsam freuen". Das Ensemble begleitete sich an den Banduras, das sind alte ukrainische Zupfinstrumente. Auch die Sopilka, eine Art Blockflöte, ist ein altes traditionelles Instrument aus der Heimat der Musikanten. So erfüllten fremdländische und außergewöhnliche Klänge die Christuskirche und sorgten für eine besondere Stimmung.

Aber das Beriska-Ensemble bot neben weihnachtlichen auch folkloristische Lieder aus seiner Heimat wie das Liebeslied "Du denkst an mich", das die Musiker voller Inbrunst mit Wehmut und Tragik vortrugen. Auch fröhlich- temperamentvolle Weisen und traditionelle Kosakenlieder, die sich durch Temposteigerungen auszeichneten, hatten sie in ihr Programm aufgenommen.

Mit besinnlichen Worten zu Weihnachten beendete Pastor Kuhnke den gelungenen Konzertabend.