Von Monika Braun Seewald. Bürgermeister Gerhard Müller informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Mitglieder über die aktuelle Lage beim weiteren Ausbau der fehlenden zwei Bauabschnitte des Nagoldtalradwegs.

Mit einem einstimmigen Votum bekräftigte der Gemeinderat die Forderung nach einer raschen Planung und Umsetzung der fehlenden zwei Bauabschnitte durch das zuständige Baureferat. Laut einem Schreiben der Regierungspräsidentin Nicolette Kressl ist zur Realisierung der Radwegtrasse der Erwerb von Grundbesitz erforderlich. Dazu konnte jedoch keine Einigung erzielt werden, daher könne die geplante Streckenführung so nicht umgesetzt werden. Man suche derzeit nach einer neuen Trassenführung für den zweiten Bauabschnitt. Dieser müsse sowohl in eigentumsrechtlicher als auch naturschutzrechtlicher Hinsicht umsetzbar sein. Die schwierigen Rahmenbedingungen würden den Abschluss der Planung und den Bau des Radwegs in den Abschnitten zwei und drei momentan nicht ermöglichen. Man suche jedoch nach Lösungsmöglichkeiten.

Gemeinderat Richard Koch forderte ein zielstrebiges Vorgehen.