Von Holger Rohde FV Tennenbronn - FC 08 Villingen II/U23 0:4 (0:1). Was für ein bitterer Genickschlag für die Gastgeber im Bezirks-Kellerderby der beiden Aufsteiger: Ein verschossener Strafstoß und drei Tore in der letzten Viertelstunde sorgte für die siebte Niederlage in Folge.Der Erfolg der Oberliga-Reserve war in jedem Fall verdient. Die Gäste hatten jedoch Glück in der vielleicht drastischsten Szene der Partie in der 73. Minute: Hüseyin Süzer hatte auf der Strafraumlinie den Tennenbronner Benjamin Moosmann gefoult - ein Elfmeterpfiff und die Chance des FVT auf das 1:1, zu einem Zeitpunkt, in dem die Hausherren am Drücker waren und die U23 das Spiel aus der Hand zu geben drohten, zumal diese aufgrund eines Platzverweises für Alexander German in der 60. Minute in Unterzahl spielte.Doch es kam ganz anders: Markus Broghammer versagten die Nerven. Er setzte den Ball hoch am Kasten vorbei. Statt dem 1:1 und einer Wende im Geschehen, befreiten sich die Gäste trotz einer halbstündigen Unterzahl und sorgten mit einem Doppelschlag in nicht einmal 120 Sekunden in den darauffolgenden Minuten für eine eiskalte Entscheidung.Die Villinger U23 dominierte bereits die erste Hälfte spielerisch klar. Tennenbronn hatte keinen Zugriff auf den Ball und blieb nach vorne harmlos. Die Gäste spielten sich zwar ebenfalls im Strafraum kaum gefährliche Aktionen heraus, nutzten jedoch in der 34. Minute den einen Fehler der FVT-Abwehr zum 0:1 aus: Der agile und aufmerksame Ali Sari bediente Teyfik Ceylan mit einem Pass in die Spitze und der ließ Keeper Andreas Günter keine Chance. Die erste und beste FVT-Chance vor der Halbzeit: Nach einem Eckball von Oliver Hilser lenkte Jonas Kapp einen Kopfball von Jens Storz bärenstark über die Latte (45. + 2.).Im zweiten Durchgang ruhten sich die Villinger dann allerdings 25 Minuten lang zu sehr auf dem knappen Vorsprung aus. Tennenbronn wurde druckvoller und gefährlicher. Das Manko der letzten Wochen wurde jedoch wieder offenkundig - eine schlechte Chancenverwertung. Die beste zum Ausgleich vor dem Elfmeter hatte Benjamin Moosmann: Einen hohen 40-Meter-Freistoß von Philip Hermes in den Villinger Strafraum köpfte er als Bogenlampe über Kapp hinweg auf das Lattenkreuz (66.). Kurze Zeit später saß der Schock bei den Hausherren nach dem vergeigten Elfmeter tief.

Die Villinger U23 konterte weiter ganz clever und abgezockt: Alexander Eßlinger schloss einen schönen Sari-Pass zum 2:0 ab, was den Verlauf der zweiten Halbzeit etwas auf den Kopf stellte (78.). Keine zwei Minuten später legte er sogar noch das 3:0 nach, wieder hatte der ganz starke Sari seine Finger mit im Spiel.

Für den Schlusspunkt sorgte in der letzten Minute Ceylan mit seinem zweiten Tor zum 4:0. Bezeichnend: Broghammer scheiterte auf der Gegenseite aus zwei Metern an Kapp und aus diesem Ballgewinn heraus entstand der schnelle Gegenzug der Villinger Gästemannschaft.