(gre/mib). Am heutigen Samstag (19 Uhr) empfängt in der Damen-Oberliga der TB Bad Dürrheim (5.) in seinem letzten Jahresspiel den Tabellennachbarn VfB Mosbach-Waldstadt. Dabei möchten sich die TB-Damen vor heimischem Publikum noch einmal von ihrer besten Seite zeigen. Nach der überraschenden 1:3-Niederlage beim Schlusslicht Weinheim wollen sich die Bad Dürrheimerinnen für das 0:3 im Hinspiel gegen Mosbach revanchieren.

Gefährlich waren im Hinspiel vor allem die Mosbacher Außenangreiferinnen, die mit harten und platzierten Angriffen immer wieder erfolgreich waren. Das TB-Team schaffte es nur zeitweise, einen erfolgreichen Block zu stellen, was das Stellungsspiel in der Feldabwehr erschwerte. Und auch die Annahme war damals instabil, so dass man den eigenen Angriff nur selten variabel gestalten konnte.

In der vergangenen Woche wurde im Training bei den Bad Dürrheimerinnen intensiv an der Annahme und der Feldabwehr gearbeitet, denn beides muss heute passen, um erfolgreich zu sein. "In unserem Team gibt es keine Überflieger, deshalb können wir nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen. Jede Spielerin muss also ihren Teil zum Erfolg beitragen. Mit einem abschließenden Sieg könnten wir beruhigt in die Winterpause gehen", sagt TB-Mannschaftsführerin Andrea Greguric.

Ebenfalls in der Damen-Oberliga hat der TV Villingen II heute (20 Uhr) ein schweres Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TSG Wiesloch zu absolvieren. Im Hinspiel unterlag Villingen mit 0:3 und ist auch heute nur Außenseiter. Mit einer weiteren Niederlage würde sich der Kampf um den Klassenerhalt für die Villingerinnen noch weiter verschärfen. "Wir wissen, wie schwer es in Wiesloch wird, denn sie haben große Spielerinnen – auf Außenangriff und in der Mitte", blickt Villingens Trainer Klaus Schuh voraus. Er muss zwar auf zwei Spielerinnen verzichten, "doch wir werden genug personelle Varianten haben", betont der TVV-Coach.