Von Gunter Wiedemann

Die Landesliga-Herren der TG Schwenningen feierten am Samstagabend einen überraschenden 29:25-Heimsieg gegen das Spitzenteam aus Fridingen. Dagegen mussten die Damen der Turngemeinde eine 17:20-Niederlage gegen Mössingen hinnehmen. LANDESLIGA HERREN TG Schwenningen – HSG Fridingen/Mühlheim 29:25 (14:16). "Das war eines der besten Saisonspiele. Wir haben Leidenschaft gezeigt, super gekämpft und sind als echtes Team aufgetreten", lobte TG-Trainer Dirk Salmen seine Sieben nach dem Sieg gegen den jetzigen Tabellendritten aus Fridingen.

Das Spiel begann vor rund 200 Zuschauern ausgeglichen, doch nach dem 5:5-Zwischenstand setzten sich die Gäste etwas ab. Fridingen führte zur Pause mit 16:14. Wenig später lag das Spitzenteam sogar mit 19:15 vorne. "Danach haben wir uns aber vor allem in der Abwehr gesteigert. Wir sind in der Defensive viel aggressiver aufgetreten. Dazu hat unser Torwart Alexander Meister in dieser Phase wichtige Paraden gezeigt", freute sich Salmen, dass seine Mannschaft nicht nur den 20:20-Ausgleich erzielte, sondern anschließend sogar in Führung ging. Und diese baute die Turngemeinde bis zum Spielende kontinuierlich aus. "Das war ein sehr wichtiger Sieg. Wir können nun das letzte Spiel des Jahres bei Tabellenführer Rietheim ohne Druck angehen", so Salmen, der nun erst einmal einen Kurztrip nach Barcelona macht – inklusive Champions-League-Spiel des FC mit Lionel Messi. Tore: Kellerer (7), Cebulla (5), Tobi Czech (4), Reichmann (3), Schulz (3), Götz (3), Arts (1), Geiger (1) und Tomi Czech (1). LANDESLIGA DAMEN TG Schwenningen – SpVgg Mössingen 17:20 (7:11). Die Damen der TG verloren das Kellerduell gegen Mössingen mit 17:20. "Von der Einstellung war es in Ordnung. Wir haben teilweise auch guten Handball gespielt. Aber letztendlich haben wir zu viele Chancen veArgeben", trauerte TG-Coach Karsten Hauser nicht nur vier verworfenen Siebenmetern nach. In der ersten Hälfte fehlte es zudem an der notwendigen Aggressivität in der Abwehr. Mössingen kam so zu vielen "einfachen Toren". Somit führten die Gäste nach 30 Minuten mit 11:7. Hauser reagierte, ließ die gefährlichste Mössingerin in der zweiten Hälfte in "Manndeckung" nehmen. Dies lohnte sich – Schwenningen glich nach 47 Minuten zum 16:16 aus. "Doch dann hatten wir aufgrund von Zeitstrafen nur noch drei Spielerinnen auf dem Feld. Mössingen nutzte dies und zog entscheidend auf 19:16 davon", blickt Hauser zurück. Für die abstiegsbedrohten Schwenningerinnen geht es erst am 12. Januar 2013 weiter. "Deshalb treten wir die nächsten beiden Wochen kürzer", gibt der TG-Trainer preis. Tore: Schmid (1), Bek (1), Eberl (6), Böhm (7) und Streng (1).