(mfl). In der Landesliga haben die Herren des TV St. Georgen gegen den TuS Schutterwald II einen wichtigen 34:27 (15:12)-Heimsieg gefeiert.Damit steht der TVS wieder im relativ sicheren Tabellenmittelfeld. Gegen die Ortenauer überzeugten die St. Georgener fast über die kompletten 60 Minuten.

TVS-Trainer Werner Heidig hatte seine Aufstellung gewaltig durchgemischt. Mit Niklas Holzmann und Paul Aßfalg hatte er zwei A-Jugendspieler in seinen Kader geholt. Auch bei der Startaufstellung setzte Heidig zunächst auf die Jugend. Die etatmäßigen Stammkräfte saßen erst einmal auf der Bank. Doch der Coach wurde für diese Maßnahme belohnt. Mit Jan, Lukas und Niklas standen gleich drei "Holzmänner" in der Startaufstellung.

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten kamen die St. Georgener immer besser ins Spiel und führten Mitte der ersten Halbzeit mit 8:4. Die Gäste nahmen eine Auszeit. Anschließend gingen die Gastgeber zu fahrlässig mit ihren Chancen um und führten vor der Schlussphase des ersten Abschnitts nur noch mit 9:8. Dann erhöhte das St. Georgener Team nochmals das Tempo und ging mit einer 15:12-Führung zur Pausenerfrischung. "Wir hatten nur eine kleine Schwächephase, ansonsten war es eine gute Leistung meiner Mannschaft bis dahin", lobte Werner Heidig.

Im zweiten Durchgang durften die Nachwuchsspieler des TV St. Georgen wieder ran. Innerhalb von wenigen Minuten zogen die Hausherren mit 23:14 vorentscheidend davon. In dieser Phase überzeugten die St. Georgener auf ganzer Linie. In der Abwehr zwang man die Gäste zu schlechten Wurfsituationen und im Angriff nutzten die "Jungen Wilden" konsequent ihre Torchancen. Über ein 26:17 (45.) kam der TVS schließlich zum 34:27-Heimerfolg. "Meine Mannschaft hat Moral bewiesen und sich nach ihren zuletzt schwachen Auftritten selbst aus der Krise gezogen", freute sich Coach Werner Heidig, der bereits am kommenden Freitag (20.30 Uhr) mit seinem Team in Altenheim spielt. Tore TV St. Georgen: Jonas Hildebrand (6), Lukas Holzmann (7/5), Manuel Bürk (3), Bernhard Lobmeier (3), Jan Holzmann (4), Stefan Trunk (2), Jan Linhard (1), Jonas Herrmann (2), Patrik Papke (2) und Niklas Holzmann (4).