Die Schwenninger A-Jugend-Fechter mussten bei den deutschen Junioren-Meisterschaften in Waldkirch (Mädchen) und Leverkusen (Jungen) erkennen, dass die erfahrenen und älteren Juniorenjahrgänge noch zu stark für sie sind.

Bei Marcel Struzyna fehlte nach zwei Siegen nur ein Treffer, um weiter in die K.o.-Runde zu kommen. Er hat damit bewiesen, dass in Zukunft auch bei den Junioren mit ihm zu rechnen ist.

Maria Erdmenger erkämpfte sich einen Sieg, dieser reichte aber nicht für den Einzug in die K.o.-Runde. Auch die Schwenningerin hat aber gezeigt, dass sie bei den Juniorinnen in Zukunft mithalten kann.

Beim Mannschaftswettbewerb kam die Startgemeinschaft Schwenningen/Ditzingen als württembergischer Vizemeister nach einer knappen 44:45-Niederlage gegen Solingen auf den zehnten Platz. Bei diesen Mannschaftskämpfen haben Maria Erdmenger und Melanie Lippert viele Treffer gesetzt.