Schwarzwald-Baar-Kreis Riesenjubel in Titisee-Neustadt

Von
Freute sich riesig über ihren Sieg in der Wettkampfgruppe IV: Die Mannschaft des Gymnasiums Titisee-Neustadt. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Helmut Junkel Das zweitägige Bundesfinale der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" der WK III und WK IV und der Wettbewerb "Jugend trainiert für Paralympics" wurde im Skistadion von Schonach-Wittenbach mit dem Einzelwettbewerb eröffnet und mit dem Teamwettbewerb abgeschlossen.Für die Schwarzwälder Schulen bgeann das Bundesfinale im Skistadion "Wittenbach" hoffnungsvoll an. Im Einzellauf der Wettkampfgruppe IV über einen Kilometer kam überraschend die Realschule Titisee-Neustadt mit Felix Kapp, Björn Hensler, Peter und Daniel Hensler, Julian Ketterer und Sandra Tritscher in 19:41,1 Minuten zum klaren Erfolg. Damit schuf sich das Team mit 1:12,5 Minuten Vorsprung eine glänzende Ausgangsbasis für den alles entscheidenden Teamwettbewerb. In den Wettkampfgruppen III der Mädchen und Buben über zwei Kilometer dominierten in der Einzel- und Teamwertung die Schüler aus Ostdeutschland vor Bayern.

In den Demonstrationswettkämpfen der Alpinen am Skilift "Winterberg" gab es im Vielseitigkeitslauf eine hauchdünne Entscheidung zugunsten von Sebastian Amman vor Vincent Schlegel (Marie-Curie-Gymnasium Kirchzarten), der damit ein Doppelerfolg des Oberstdorfer Gymnasium vereitelte. Teamsieger wurde Oberstdorf vor Kirchzarten und dem Gymnasium Isny. Guter Sechster wurde die Fürst-Abt-Gerbert-Schule St. Blasien.

Im Sprunglauf gewann der zehnjährige Frederik Jäger vom Regionalteam Südthüringen vor Jonas Jäkle und Tim Hettich (beide vom Regionalteam Schonach-Triberg). Den vierten Rang teilten sich fünf Buben. Dabei waren auch die Lokalmatadoren Claudio Haas und Benedikt Kuner. Als 14. machte Nico Feser den Mannschaftssieg perfekt. Bronze gewann das Gymnasium Isny.

Beim Finale fiel im Staffellauf der WK II über 3 x 2,5 Kilometer und im Team-Patrouillenlauf der WK IV über zwei Kilometer der JTFO und im Teamlauf über einen Kilometer der JOFP die Entscheidungen um den Bundessieg. Das Finale wurde mit der Staffellauf der Mädchen WK II eröffnet. Obwohl das Sportgymnasium Oberhof den Staffelsieg um 8,3 Sekunden dem Trio Eliteschule des Wintersports von Oberwiesenthal überlassen musste, konnte mit knappen Vorsprung der Bundessieg ins Ziel gerettet werden. Die Staffel von Bad Wildbad mit Davina Baumann, Paula Karcher und Hannah Klein behaupteten den guten sechsten Rang unter 24 platzierten Schulen.

Bundessieger der sehbehinderten Schüler/innen in der Mannschaftswertung wurde das Team Schleswig/Baden-Württemberg und Vierter die Heimsonderschule St. Michael Waldkirch. Bei den geistig behinderten Schüler/innen trug das Team der Förderschule Frankenberg den Sieg davon. Die Bregtalschule Furtwangen wurde Fünfter vor der Heimsonderschule Waldkirch.

Mit großer Spannung wurde das Finale der WK IV erwartet. Die Realschule Titisee-Neustadt hatte für das Vorhaben, nach über 20 Jahren wieder einmal den Bundessieg davon zutragen, die ganze Schulklasse mit Rektor und Lehrerin Ursula Kaiser zur Unterstützung aufgeboten. Auch viele Eltern der Schützlinge ließen sich den Wettkampf nicht entgehen. Sportlehrer Thomas Zipfel hatte die vier besten Buben nominiert, die als letztes Team gemeinsam das Rennen aufnahmen.

Bis zum Ziel hatte das Quartett die 60-Sekunden-Startvorgabe der zweitbesten Schule erheblich reduziert und damit den Finalsieg sicher. Das Team des Gymnasiums Garmisch-Partenkirchen verdrängte im Kampf um Rang zwei noch die Christopherusschule Berchtesgaden. Mit der fünften Zeit im Staffellauf verbesserte sich das Quartett des Enztal-Gymnasium Bad Wildbad in der Gesamtwertung der beiden Wettkampftage auf den vierten Rang.

Der Staffellauf der WK III der Buben beschloss das Bundesfinale in Schonach. Das Trio des Sportgymnasiums Oberhof kam zu einem klaren Start-Ziel-Sieg und machte damit auch in der Gesamtwertung den Mannschafts-Bundessieg perfekt. Auch die weiteren Podestränge heimsten die jungen ostdeutschen Sportler aus Oberwiesenthal und Klingenthal ein. Um 2:36 Minuten verfehlte das Gymnasium Bad Wildbad als Vierter in der Gesamtwertung das Podium. Weitere 2:26 Minuten zurück folgte das Gymnasiumteam Baiersbronn als Achter.

Kreis Schwarzwald-Baar

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading