Von Birgit Heinig

Mehr als 250 Kinder aus 18 Vereinen maßen sich am Sonntag im Villinger Hallenbad beim traditionellen Weihnachtsschwimmen des SC Villingen.

Der Gastgeber feierte dabei nicht nur einen Erfolg mit dem erstmaligen und reibungslosen Einsatz einer elektronischen Zeitmessanlage, er konnte auch stolz sein auf eine Nachwuchsarbeit, die bei 131 Starts von 43 Villinger Teilnehmern 107 persönlichen Bestzeiten erbrachte. Und schließlich stellte der SC Villingen mit der achtjährigen Anna Wieland und dem elfjährigen Jannik Herzner die beiden Schwimmer, die die punktbeste Leistung des Tages holten und dafür einen Sonderpreis erhielten.

Anna Wieland schaffte dies über 50 m Freistil in der Zeit von 39,15 Sekunden und Jannik Herzner verblüffte selbst seine Trainerin Daliah Kiefer mit seiner Verbesserung um sieben Sekunden über 100 m Brust auf 1:23,49 Minuten. Auch erfreulich für den SCV: in der Jungenwertung der besten Leistungen belegte der neunjährige Jérôme Durmus mit 47,66 Sekunden über 50 m Brust den zweiten Platz.

16 Goldmedaillen in den Einzel- und vier in den Staffeldisziplinen vervollständigten das positive Ergebnis aus Villinger Sicht. Gleich drei Mal ganz oben auf dem Treppchen standen dabei Anna Wieland und Jérôme Durmus. Anna Wieland gewann über je 50 m Freistil, Brust und Rücken, Jérôme Durmus siegte über 50 m Brust, Rücken, Schmetterling und wurde Zweiter über 50 m Freistil. Über ihren Doppelsieg freute sich Maike Wagner im Jahrgang 2002 über 100 m Freistil und Schmetterling. Dazu gab es Platz zwei über 100 m Lagen und Bronze über 100 m Rücken. Meda Marian (Jahrgang 2003) siegte über 100 m Brust und Rücken und wurde Zweite über 50 m Freistil. In die Siegerliste eintragen lassen konnten sich auch Teresia von der Hardt (Jahrgang 2000), Emelie Müller (2002), Leonard Koester (2003) und Jannik Herzner über 100 m Rücken, der zudem Zweiter über 100 m Lagen wurde und jeweils auf Rang drei landete über 100 m Rücken und Schmetterling. Carina Pinkas (2003) holte Gold über 50 m Brust und Silber über 100 m Brust. Auch Elija Köhl (2002) gewann zwei Medaillen: Gold über 100 m Rücken und Silber über 100 m Freistil. Max Storz (2002) tat es ihm gleich über 50 m Schmetterling und 100 m Brust. In der 4 x 50 m-Freistilstaffel holten sich Meda Marian, Anna Wieland und Anna-Lena Weiler zusammen mit Carina Pinkas den Sieg, ebenso über 4 x 50 m Lagen zusammen mit Jana vor dem Berge. Bei den Jungs schwammen über 4 x 50 m Freistil Tim Kieninger, Elija Köhl und Jonas Wildpreth mit Jérôme Durmus zum Sieg. Sie schafften dies auch mit Leonard Koester über 4 x 50 m Lagen.