Schwarzwald-Baar-Kreis Gastgeber rechnen sich etwas aus

Von
Raphael Bertschinger möchte beim Heimspiel Akzente setzen. Foto: Marc Eich Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Gunter Wiedemann

Der 14. GP der Sparkasse Schwarzwald-Baar in Donaueschingen findet am kommenden Sonntag auf einem 1150 Kilometer langen Rundkurs statt. Start und Ziel befinden sich in der August-Fischbach-Straße.Der GP der Sparkasse Schwarzwald-Baar ist für die Fahrer des RSC Donaueschingen in jedem Jahr einer der Saisonhöhepunkte. Beim Heimspiel, das in diesem Jahr nicht in der Innenstadt, sondern im Industriegebiet ausgetragen wird, wollen sich die Lokalmatadore natürlich erfolgreich in Szene setzen. "Im Hauptrennen gehen wir mit unserem kompletten Amateurkader an den Start, also mit elf Fahrern", rechnet sich RSC-Betreuer Bruno Wischnewski durchaus etwas aus. "Wobei die besten Chancen von uns Raphael Bertschinger, Denis Bojarkin, Felix Koch und Janusch Laule haben dürften", setzt Wischnewski vor allem aber die Sprintstärke von Denis Bojarkin.

Doch auf die Donaueschinger wartet starke Konkurrenz. Qualitativ und quantitativ. "Schon 100 Starter haben für das Hauptrennen gemeldet. Mit Nachmeldungen könnten es rund 115 werden. Früher waren es schon mal nur 45", freut sich der Betreuer des RSC Donaueschingen, dass der GP der Sparkasse Schwarzwald-Baar wieder so richtig populär ist. "Auch die Meldungen bei den Nachwuchsklassen sind gut", stellt Wischnewski klar.

Klar ist auch, dass sich die Fahrer auf eine neue Strecke einstellen müssen. Nicht mehr in der Innenstadt, sondern auf einem Rundkurs im Industriegebiet geht es um die Siege und die Platzierungen. "Start ist in der August-Fischbach-Straße. Dann geht es über die Heinrich-Hertz-Straße, die Robert-Bosch-Straße und die Raiffeisenstraße zurück zum Ziel in der August-Fischbach-Straße. Dort wartet im Ziel eine Gerade, die leicht ansteigt", erwartet der Donaueschinger spannende Entscheidungen.

Los geht es am Sonntag bereits um 9 Uhr. Dann steht das Rennen der U11 und der U13 auf dem Programm. Dabei ist die U11 6,9 Kilometer unterwegs, die U13-Talente absolvieren 9,2 Kilometer. Weiter geht es um 9.35 Uhr mit den U13- und U15-Schülerinnen, die 9,2 und 11,5 Kilometer zu bestreiten haben. Die U15 ist dann ab 10.10 Uhr (17,3 Kilometer) an der Reihe, bevor um 10.45 Uhr die U19-Talente sowie die Senioren 2, 3 und 4 in die Pedale treten. Diese Altersklassen nehmen beim Kriterium 40,3 Kilometer in Angriff. Nur eine Runde (1,150 Kilometer) sind dann ab 12 Uhr die Hobbyfahrer auf dem Kurs, während eine Stunde später die U17 25 Mal die Strecke umrundet (28,8 Kilometer). Das Hauptrennen der A-, B- und C-Klassse über 60 Runden (69 Kilometer) wird dann um 14 Uhr eingeläutet. In diesem Rennen geht es auch um Preisgelder.

Die Nachwuchsrennen gehören zur Badenpokal-Serie 2014. Der Wettbewerb der Hobbyfahrer ist in diesem Jahr ein Teil des Sparkassen-Nachwuchs-Cups der RIG Hegau. "Auch die Radtalente werden tollen Sport zeigen", betont Bruno Wischnewski.

Übrigens – der Betreuer des RSC rechnet damit, dass das Wetter am kommenden Sonntag mitspielen wird. "In all den bisherigen Rennen gab es in Donaueschingen Sonnenschein. Es ist niemals auch nur ein Regentropfen gefallen. Ich gehe davon aus, dass dies nun wieder so ist", lacht Bruno Wischnewski.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Kreis Schwarzwald-Baar

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading