Von Hans-Georg Brachat

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga konnte sich der FC Hüfingen (28 Punkte) mit Platz sechs in der neuen Liga doch recht gut festigen.

"Es war unser primäres Ziel, uns in der Kreisliga A zu stabilisieren. Ich denke, wir gehören von den Leistungen her auch in den Bereich von Platz fünf bis zehn. Aus diesem Grund können wir von einer derzeit erfolgreichen Runde sprechen", bilanziert Trainer Ralf Staege. Er kann auf eine kompakte Defensive mit lediglich 18 Gegentoren verweisen. "Es gab dadurch zwar auch viele Unentschieden, aber auch nur drei Niederlagen, die zwei Mal noch knapp ausfielen."

Das derzeitige Problem des FC Hüfingen ist die Offensive. "Nach den vielen Abgängen steht eigentlich kein gelernter Stürmer in unseren Reihen. In Sachen Tore müssen wir uns natürlich noch verbessern, doch Stürmer können wir auch nicht so einfach aus dem Hut zaubern. Gut, dass wir aus den Standards heraus einige wichtige Tore erzielten."

Am kommenden Sonntag wartet im Nachholspiel noch eine schwere Aufgabe bei der SG Fützen-Epfenhofen auf den FC Hüfingen. "Mit Philipp Gleichauf hat die SG Fützen-Epfenhofen den Top-Torjäger und insgesamt eine starke Offensive mit 63 Saisontoren", ist der FC-Coach gespannt, wie sich dann seine Defensive schlägt.