Von Gunter Wiedemann

Die Bundesliga-Junioren des Schwenninger ERC mussten sich am Samstagabend gegen den EHC Klostersee knapp mit 2:3 (1:2, 1:1, 0:0) geschlagen geben. Dennoch verteidigten die jungen Neckarstädter die Tabellenführung.

Dabei begannen die Schützlinge von Wayne Hynes in der heimischen Arena gut. Alexander Gruhler brachte seine Farben bereits nach 66 Sekunden mit 1:0 in Führung. Doch der Tabellenvierte schlug kurz vor dem Ende des ersten Drittels mit einem Doppelschlag (19./20.) zurück, führte somit nach dem ersten Abschnitt mit 2:1. Klostersee gelang dann nach 34 Minuten sogar das 3:1. Auf der anderen Seite sorgte Michael Weber (39.) aber mit dem Anschlusstreffer für neue Hoffnung. Im letzten Drittel versuchten die Schwenninger noch einmal alles, doch auch in Überzahl – insgesamt vergab der SERC fünf Powerplay-Möglichkeiten – wollte der Ausgleich nicht mehr fallen.

Dagegen holten die Bundesliga-Schüler aus der Neckarstadt aus den beiden Heimspielen gegen Füssen vier Punkte. Damit verbesserten sie sich in der Abstiegsrunde mit nun acht Punkten auf den dritten Rang.

Am Samstag feierten die Schwenninger gegen Füssen einen 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)-Sieg. Fabio Valenti erzielte in der achten Minute das 1:0. Im zweiten Abschnitt sorgte dann Lukas Güleryüz in Überzahl mit zwei Treffern (31./37.) für die Vorentscheidung, bevor er in der 56. Minute – erneut im Powerplay – alles klar machte.

Gestern dann gelang Füssen beim 4:3 (1:1, 0:2, 2:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen die Revanche. Fabio Valenti (1.) sorgte für das frühe 1:0, das aber die Gäste nach elf Minuten ausglichen. Im zweiten Drittel glaubten sich die Young Wings dann nach den Treffern von Fabio Laule (25.) und erneut Valenti (40.) bereits auf der Siegerstraße, doch der EV Füssen kam mit einem Doppelpack (50./51.) im letzten Drittel noch einmal zurück, erzwang somit das Penaltyschießen. In diesem zeigten Fabio Valenti und Dominik Deuring keine Nerven, doch Füssen gelang das seltene Kunststück, alle drei Penaltys zu verwandeln. Damit nahmen die Bayern zwei Punkte mit, für den SERC blieb am Sonntag ein Zähler.