Von Marco Niedermaier

Bereits am heutigen Abend (20 Uhr) geht es für Regionalliga-Spitzenreiter KSK Furtwangen zum letzten Mal in der laufenden Saison in ein Derby mit einem der Nachbarvereine aus Südbaden. Die Furtwanger sind zu Gast bei der RG Waldkirch-Kollnau.

Im Vorkampf waren die Furtwanger für die Waldkircher eine ganze Nummer zu groß. Auch jetzt geht der Tabellenführer als Favorit ins Rennen. Allerdings geht es für den Nachbarn im Abstiegskampf um alles. Vor heimischem Publikum werden die Waldkircher noch einmal alles geben.

Vor allem aber wird es auch wieder interessante Einzelkämpfe geben. Im Vorkampf lieferten sich in den schweren Gewichtsklassen Sergo Ninua und Pavel Daniel Burla einen packenden Kampf, den der Furtwanger für sich entschied.

Auf Waldkircher Seite konnten Nico Schäuble und Georgi Ketitladze ihre Kämpfe gegen Christian Bösinger und Teimuraz Beradze knapp gewinnen. Gerade Beradze wird nach seiner enorm starken Rückrunde auf Revanche brennen. Die Kämpfe beginnen heute um 20 Uhr in der Festhalle in Kollnau.

Die zweite Mannschaft aus Furtwangen kämpft am Samstag in Allensbach (20 Uhr) gegen den Tabellennachbarn um einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte.