Schramberg. Der 1951 von einigen Liederkranz-Sängern eingeführte Einkehrtag auf dem Fohrenbühl im Gedächtnishaus war wieder eine gelungene Sache.

Mit 20 Sängern, darunter einige ehemalige, traf man sich am dritten Advents-Samstag um 16 Uhr im Adler und um 18.30 Uhr auf dem Turm. Die Freude, dass so viele Sänger gekommen waren, brachte auch der Vorsitzende Günter Flaig zum Ausdruck. Dabei gedachte man auch der verstorbenen Sänger des Vereins und vor allem wurden auch die Gründer dieses Tages würdig erwähnt.

Der Abend war geprägt von Anekdoten, Gedichten und sehr viel Gesang. Hierbei übernahmen Chorleiter Theo Kreuz und Vize Siegfried Nagel wechselseitig das Dirigat. Ein Höhepunkt des Abends waren, wie immer, die Weihnachtslieder. Bei Kerzenschein und gedämpftem Licht wurde man schon auf Weihnachten eingestimmt. Erfreulich war aber auch, dass die ehemaligen Sänger alle Lieder noch so gut im Ohr und in der Stimme hatten. Der 61. Einkehrtag wieder ein voller Erfolg.