Schramberg (lh). Auch wenn bisher die Köpfe rauchten, Emotionen hochkochten und viele Diskussionen geführt wurden: Beim Thema Modernisierung Freibad Tennenbronn scheint sich eine für alle akzeptable Lösung anzubahnen. Nachdem bereits der Ortschaftsrat Tennenbronn in seiner Sitzung im Oktober für die "abgespeckte" Variante 9 einen einstimmigen Empfehlungsbeschluss fasste, folgte am Donnerstag der Ausschuss für Technik und Umwelt (AUT) mehrheitlich bei einer Nein-Stimme von Emil Rode. Den so genannten Knopf muss jetzt der Gemeinderat dranmachen, wenn er am 16. November tagt. Unter der Prämisse, dass der Gemeinderat am 16. November seine Zustimmung gibt, soll alsbald eine Bürgerinformation mit der Freibad-AG erfolgen. Begonnen werden soll mit den Arbeiten nach Saisonende 2018. Die Neueröffnung ist für 2020 vorgesehen, womit die Saison 2019 ausfällt.