Schramberg - Ausgerechnet die Stadt- und Bürgerinformation selbst hatte dem Lieferanten des Rathauses empfohlen, doch auf dem vorderen Rathausplatz sein Fahrzeug abzustellen, wie dieser deutlich machte, als ein Busfahrer nicht gerade glücklich war, an dem Lastwagen vorbei die enge Kurve in der Schramberger Innenstadt zu nehmen.

Während der Schwerverkehr über Sulgen umgeleitet wurde, durften die Busse die Innenstadt nutzen, da es sonst erhebliche Probleme mit dem Fahrplan gegeben hätte. Aber an so manchen Ecken sorgten Zulieferer und sonstige Fahrzeuge, die dort ansonsten unbehelligt be- und entladen oder halten, für Wartezeiten oder machten ein Rangieren erforderlich. Etwas besser wurde es schließlich, als die Stadt mit Hütchen auf dem Rathausplatz die notwendige Fahrbahnbreite markierte.

Dass eine solche Umleitung zu kuriosen Umwegen führt erlebten die Helfer des THW, die über Nacht am Schlossberg im Einsatz waren: Ein Münchner landete, geführt von seinem Navi, auf der Suche nach einer Abkürzung Richtung Lauterbach ausgerechnet auf dem abgerutschten Waldweg. Dort war natürlich erst recht kein Durchkommen.