Schramberg-Heiligenbronn. Das Tief "Marie" mit unaufhaltsamem Schneefall hielt zwar viele doch noch von der Anfahrt ab. Doch eine große Anzahl von Spendern für den Schulneubau St. Benedikt kamen trotzdem zum "Abend unter Schulfreunden" in die Stiftung St. Franziskus.Und diese erlebten einen abwechslungsreichen Abend, der ein kleines Dankeschön für die Unterstützung der Spendenaktion "Wir machen Schule. Machen Sie mit" darstellte. Zugleich bot der Abend auch interessante Einblicke in den Schulalltag.

Im Elisabetha-Glöckler-Saal versammelten sich die über 150 Gäste zunächst bei einem Sektempfang, begrüßt von Schülern des Förderzentrums Sehen mit eigens gedruckten Postkarten. Dieser "Abend unter Schulfreunden", sagte Moderator Andreas Precht vom Referat Sozialmarketing zum Auftakt des Programms, "gilt allein und ausschließlich Ihnen, den Menschen, die die Aktion unterstützt haben mit kleinen und großen Spenden, mit Aktionen und Veranstaltungen". Wie berichtet, sind in vier Jahren bisher über eine Million Euro an Spenden für "Wir machen Schule" zusammengekommen.

Fotostrecke2 Fotos

Damit wurde, wie Vorstand Michael Wollek in seiner Ansprache ausführte, das Bemühen der Förderzentren unterstützt, den Schülern neue Perspektiven zu geben. Er bedankte sich beim Schirmherrn, dem Bundestagsabgeordneten Volker Kauder, und den Botschaftern der Spendenaktion, Herbert O. Zinell, Sybill Storz und Fritz Armbruster. Die Aktion habe viel bewegt, sagte Wollek. "Es ist toll und erstklassig, was dabei gedacht und gemacht wurde und was dabei heraus kam." Über die Spenden hinaus sei es wichtig, dass die Menschen verstanden hätten, wozu es eine solche Schule mit besonderer Förderung der Kinder und Jugendlichen brauche. Dies zeige auch die persönliche Anteilnahme vieler Briefe von Spendern.

Der Dank des Vorstands galt aber auch den Machern hinter den Kulissen, die die Aktion stets am Laufen hielten, dem Referat Sozialmarketing und den Förderzentren, aber auch den Schwestern, auf deren aufbauende Arbeit die Stiftung gründe.

Die Bühne gehörte sodann den Schülern selbst. Die Siebtklässlerin Lisa Schneider aus der Schule für Hörgeschädigte führte aus, was ihr alles in der neuen Schule gefalle, von den Höranlagen und Hilfsmitteln bis zum überdachten Pausenhof. Sie dankte den Spendern im Namen aller Schüler.

Ein Ensemble aus dem Förderzentrum Sehen, das die vor 25 Jahren in Heiligenbronn begründete Tradition des Kurrende-Singens pflegt, brachte alte besinnliche Lieder und Weisen zu Gehör. Die Schülerband "No Guggies", die für die Spendenaktion den eigenen Song "Wohin mein Herz mich zieht" aufgenommen hatte, trug diesen ebenfalls vor.

In Kurzinterviews schilderten Botschafter Fritz Armbruster, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Blinden und Sehbehinderten, sowie Thomas Brugger von der Firma Brugger Magnetsysteme in Hardt ihre Motivation zur Unterstützung der Spendenaktion. In einer Präsentation wurde nochmals Rückblick auf einige Höhepunkte in diesen vier Jahren gehalten und durch die beiden Direktoren Ludger Bernhard und Dietmar Stephan ein Einblick in die pädagogisch-didaktischen und architektonischen Besonderheiten in St. Benedikt gegeben. Zur Besichtigung des Schulgebäudes brachen die Gäste zu einem Spaziergang durch den Schnee auf oder wurden per Bus gefahren. Die Spender konnten einen Blick auf die frisch aufgestellte Dankesmauer vor dem Schuleingang werfen, stärkten sich in der Aula der Schule mit einem Imbiss und nahmen die Gelegenheit wahr, sich von den Lehrkräften die Klassen- und Fachräume von St. Benedikt erläutern zu lassen.

Weitere Informationen: Weitere Informationen zur Spendenaktion und dem "Abend unter Schulfreunden" im Internet unter www.wir-machen-schule-machen-sie-mit.de.