Schonach Bundesländer danken der Gemeinde

Von
Ministerialdirigentin Sabine Frömke begrüßt die geladenen Gäste beim Empfang des Landes Baden-Württemberg im Hotel Rebstock. Foto: Eberl Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Claudius Eberl und Christel Börsig-Kienzler Schonach. Gestern Abend fand die Aktion-Time der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) mit Siegerehrung des Bundesfinales von "Jugend trainiert für Olympia" und "Jugend trainiert für Paralympic" im Haus des Gastes statt.Einige Stunden zuvor war im Schonacher Skistadion im Wittenbach die Entscheidung gefallen, wer beim Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" Langlauf-Bundessieger wird. Die Staffel der Mädchen startete zuerst, danach folgte der Teamwettbewerb. Anschließend war die Jungen-Staffel an der Reihe.

"Die Stimmung bei den verschiedenen Wettkämpfen war richtig klasse. Es passte alles", schwärmte Bürgermeister Jörg Frey im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Eine kleine Einschränkung machte er allerdings: "Die Sonne hätte sich ruhig mal blicken lassen können". Es sei jedoch auch so richtig spürbar gewesen, wie viel Freude die Teilnehmer an den Wettläufen in der Loipe und auch am Winterberg hatten. "Die Schüler fühlten sich sichtlich wohl, auch die mit Sehbehinderung oder geistiger Schwäche", stellte Frey erfreut fest und fand es auch super, wie die jungen Sportler miteinander umgegangen seien. Er freute sich auf die Siegerehrung, die für die Kinder "eine tolle Wertschätzung ihrer Leistung" sei.

Bereits am Dienstagabend hatte die Landesregierung zum Empfang im Hotel Rebstock eingeladen. Es sollte auch ein kleines Dankeschön an die vielen Helfern sein, die für einen erfolgreichen Verlauf der Großveranstaltung sorgten.

Ministerialdirigentin Sabine Frömke, Leiterin der Abteilung Jugend, Sport und Weiterbildung im Baden-Württembergischen Kultusministerium, begrüßte die Gäste. Sie komme gerne nach Schonach, betonte sie, "denn hier werden alle mit eingebunden".

Einen großen Dank sprach Frömke im Namen der Kultusministerien aller Länder für die Austragung des Bundesfinales in Schonach aus. Und sie richtete auch nochmals die Grüße von Kultusminister Andreas Stoch (SPD) aus, der am Vorabend die Eröffnungsveranstaltung des Bundesfinales besucht hatte.

Stolz könne man sein, so die Ministerialdirigentin, auf die Entwicklung von "Jugend Trainiert für Olympia". Sie habe viel Freude bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gesehen, mit Feuereifer seien sie auch bei den neuen Technikwettkämpfen dabei gewesen und hätten sich interessiert die Demonstrationswettkämpfe angesehen. "Da könnten einem schon Ideen kommen, wie man das weiter entwickeln kann", verriet sie.

Einen Dank ihrerseits sprach die Ministerialdirigentin auch an die sehbehinderte ehemalige Spitzensportlerin Verena Bentele und all den anderen ehemals aktiven Spitzensportlern aus, die in Schonach präsent waren. "Es ist für die Schülerinnen und Schüler natürlich toll, wenn so jemand vor Ort ist". Insgesamt hoffte sie, dass man auch weiterhin an einem Strang ziehen und "Jugend trainiert für Olympia" weiter entwickeln werde.

Seitens des Deutschen Skiverbandes (DSV) überbrachte Jürgen Wolf, Direktor Breitensport, Grüße. Als neues Format bezeichnete er das aktuelle Bundesfinale, denn neben Langlauf habe man im Demonstrationsbereich auch alpine Wettbewerbe, Skispringen und Biathlon im Programm. Damit sei man "auf dem absolut richtigen Weg". Überhaupt sei "Jugend Trainiert für Olympia" in der Philosophie des DSV-Nachwuchskonzeptes fest integriert. Natürlich könnten nicht alle Teilnehmer irgendwann in der Spitze des Sports landen, aber der DSV wolle zeigen, dass im Verband auch der Breitensport gut aufgehoben sei, betonte Wolf. So war er abschließend der Meinung, es würde sich lohnen, die Veranstaltung weiter zu entwickeln.

Danach ging es zum gemütlichen Teil beim Abendessen und Gesprächen über.

Schwarzwald-Baar-Kreis

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading