Von Steffi Stocker

Schömberg. Gefüllte Kinderstiefelchen in den Schaufenstern, mit zahlreichen Bäumchen und Girlanden geschmückte Fassaden und Geländer sowie entsprechende Beleuchtung bestimmten am Wochenende das Schömberger Bild. Ein Weihnachtsdörfle belebte zudem den Lindenplatz.

Fotostrecke3 Fotos

Waffelaroma und Glühweinduft lockten bei kalten Temperaturen die Besucher an die Stände. Und da der Winter am Freitagnachmittag seinem Namen alle Ehre machte, begleiteten Schnee und Kälte den Bummel durch die Glücksgemeinde. Während die weiße Pracht sich an der weihnachtlichen Dekoration entlang der Geschäfte niederließ, lockten Angebote und verlängerte Öffnungszeiten in die Geschäfte.

Parallel dazu ließ ein vielseitiges Rahmenprogramm die Besucher immer wieder verharren. Gerne hörten sie zu, sahen zu oder machten gleich mit. Beispielsweise erklangen die Stimmen des Chors "The Voices" unter dem beleuchteten Schriftzug "Weihnachtsdörfle", der, am Rathaus angebracht, weithin sichtbar war.

Auch zahlreiche Mädchen und Jungen aus den Kindergärten der Glücksgemeinde besangen ihre Vorfreude auf Weihnachten. Das blieb dann auch dem Nikolaus nicht verborgen, der dem Weihnachtsdörfle einen Besuch abstattete.

Rote Nasen bekamen manche Kinder, die auf dem Rücken von Ponys durch den Kurpark ritten. Und obwohl ihnen der Wind ins Gesicht blies, hatten sie viel Freude daran. "Umfangreiche Vorbereitungen aller Beteiligten machten das vierte Weihnachtsglück möglich" – mit diesen Worten eröffnete Bürgermeisterin Bettina Mettler das Aktionswochenende, bei dem ein Kunsthandwerkermarkt im Rathaus zusätzliche Besonderheiten präsentierte.