Schömberg (bv). Bereits drei Sitzungen habe der neu eingerichtete Stadtentwicklungsausschuss absolviert, dem Vertreter der Stadtverwaltung, des Gemeinderats, der Schulen und Kindergärten sowie der örtlichen Wirtschaft angehören.

Dabei, so informierte Bürgermeister Karl-Josef Sprenger, in der Sitzung des Gemeinderats im Schörzinger Bürgerhaus, seien Schwächen und Stärken des Standorts herausgearbeitet worden.

Zu den Stärken Schömbergs zählten die gute Verkehrsanbindung und die gute Infrastruktur sowie der hohe Freizeitwert. Defizite seien vorhaben in den Bereichen Vermarktung, Imagepflege, Breitbandverkabelung sowie bei der Anbindung des Industriegebiets Nord. Geplant sei, ein Netzwerk für örtliche Unternehmer aufzubauen. Der Ausschuss beziehe in seine Arbeit externe Berater ein – etwa von der IHK und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Zollern­alb.

So findet am Dienstag, 8. Januar, eine Podiumsdiskussion in der Zehntscheuer zum Thema "Wirtschaftliches und städtebauliches Potential der Stadt Schömberg" statt.