Premiere für 25 Schömberger Realschüler. Im Rahmen des Schulprojekts "Nächstenliebe" haben die Neuntklässler der katholischen Religionsgruppe mit Religionslehrerin Karin Drost am Mittwoch den Bewohnern des Schömberger Seniorenheims eine Freude bereitet. So haben die Schüler Kuchen gebacken und Sterne gebastelt, die sie an die freudig überraschten Senioren verteilten. Zudem wurden im Rahmen dieses Adventsnachmittags gemeinsam Lieder gesungen. In Kleingruppen schenkten die Schüler den Senioren Kaffee aus und servierten Kuchen. "Was kostet das denn?", wurden die sie gelegentlich gefragt. "Das kostet Sie gar nichts", lautete die Antwort, "wir machen das so." Im Religionsunterricht hätten sich die Schüler auf die Aktion vorbereitet, informierte Karin Drost. Es sei dabei auch um die Frage gegangen, was Nächstenliebe eigentlich sei. "Wir wollen den älteren Menschen einfach eine Freude bereiten", sagten die Schüler auf die Frage nach dem Grund ihrer Aktion. Und: "Wir hoffen, dass wir bei den Bewohnern in guter Erinnerung bleiben", denn solche Nachmittage wolle man künftig vielleicht regelmäßig veranstalten, hieß es. Dagegen hätten auch die beiden Beschäftigungstherapeutinnen Violetta Stauß und Helga Bayer nichts einzuwenden, die die Schüler bei der Bewirtung der Senioren anleiteten.Foto: Visel