Von Bernd Visel

Stell dir vor, es ist Gemeinderat – und keiner geht hin! Ja, kann es denn wahr sein, fragt sich der interessierte Beobachter: Da gibt es eine vermeintlich hoch interessante Sitzung aller Bürgervertreter der Stadt, und ins Schörzinger Bürgerhaus verirren sich gerade mal zwei Zuhörer. Und mindestens einer von ihnen, nämlich der Gesamtkommandant der Feuerwehr, ist zudem kraft Amtes anwesend. Schließlich geht es um den Haushaltsplan für 2013. Und die Feuerwehr hat natürlich auch Wünsche angemeldet. Da ist aber noch etwas: Schließlich ist erst vor wenigen Tagen Strafbefehl gegen Bürgermeister Karl-Josef Sprenger ergangen. Da, so sollte man meinen, strömen die Bürger hin, um zu hören, ob der Schultes öffentlich Stellung nimmt oder ob die Räte nachfragen. Pustekuchen: Niemand sagt etwas, keiner fragt. Und die Bürger – die scheint der Fall auch nicht zu interessieren.