Von Albert M. Kraushaar

Schömberg. Ein Konzert so richtig nach dem Geschmack der Zuhörer! Wer sich für Irish Folk- und Rock interessiert war am Freitagabend in Schömberg am richtigen Ort. Die "The Krusty Moors Band" aus Karlsruhe begeisterte im voll besetzten Silbersaal des Schömberger Kurhauses. Anhaltende Zugabe-Rufe hielten die Band gut eine Viertelstunde länger auf der Bühne als ursprünglich vorgesehen war.

Der lockere, offene Auftritt der Band sprang schnell auf die Besucher über. Das perfekte Zusammenspiel von Drums, Bass und Akustik-Gitarre sowie der treibende Sound der Elektro-Geige animierten praktisch ab der ersten Note zum Mitklatschen. Keine Hand, kein Bein unter den Tischen blieb im Silbersaal ruhig. Die rauchig, raue Stimme von Frontmann Paul "Scruffys" Burke hätte genausogut in die Country-Train- und Hobo-Szene Amerikas gepasst.

Wer noch am irischen Einfluss auf die Country-Musik gezweifelt hatte, wurde am Freitagabend eines Besseren belehrt. Traditionelle Folksongs mit Ursprung in Irland, Schottland und England vermischt mit Bluegrass und Swing, da steckte jede Menge Schwung und Tempo drin. Unwillkürlich machte sich bei Zuhören das Gefühl von rauer Umgebung, Hochland, weiten Ebenen breit, aber auch getragene Balladen mit feinen Solopassagen hatte die Formation aus Karlsruhe nach Schömberg mitgebracht. Zahlreiche Eigenkompositionen, aber auch Klassiker wie der ursprüngliche Irish Folksong "Whiskey in the jar" den Thin Lizzy 1973 zu einem Welthit geformt hatte, begeisterten im Silbersaal. Seit gut elf Jahren spielt die Band inzwischen zusammen und gilt in der Szene mit der Besetzung Paul Burke (Gitarre Gesang) Daniel Stöckle (Geige), Uli Hoffmann (Schlagzeug) und Chris Haskins (Bass) als eine der professionellsten Irish Folk-Bands in Deutschland. Treff- und Mittelpunkt der Band ist der Irish Pub „Scruffys“ von Paul Burke in Karlsruhe, wo das Quartett fast jede Woche zu hören ist.