Schömberg Frisches Flair in der "Waldschenke"

Von
Drei ziemlich beste Freunde sorgen nun in der Schömberger "Waldschenke" für gastronomische Erlebnisse: Gastronom Marco Koch (Mitte), sein neuer Restaurantleiter Michael Häni (links) und sein neuer Küchenchef Andreas Görgmayr bringen internationales Flair an den Stausee.    Foto: Visel

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Schömberg - Frisch, jung und elegant: So umschreibt Marco Koch das neue Ambiente der "Waldschenke" am Schömberger Stausee. Der neue Küchenchef Andreas Görgmayr und der neue Restaurantleiter Michael Häni wollen ihren Gästen ein ganz besonderes Erlebnis bieten.

"Wir wollen kein abgehobener Gourmet-Tempel sein", sagt der 30-jährige Marco Koch, der das Traditionshaus zu Jahresbeginn von seinem Vater Heinz Koch übernommen hat: "Wir wollen aber eine gehobene Küche bieten, dabei jedoch ehrlich und bodenständig bleiben." Der von den Gästen geschätzte Charakter der "Waldschenke" werde bewahrt, wenngleich das gesamte Haus aufgepeppt worden sei.

Dies spiegelt sich nicht nur im Service und in der Küche wider, sondern auch in der Innenarchitektur, die die Räume der "Waldschenke" leichter wirken lässt, gleichwohl die rustikalen Accessoires wie die massiven Holzbalken deutlicher in den Fokus rückt. Ein modernes Lichtdesign trägt dazu einen wesentlichen Teil bei.

Die Drei von der "Waldschenke" kennen sich seit vielen Jahren. Sie verbindet die Freude und Lust daran, ihren Gästen ein besonderes gastronomisches Erlebnis bieten zu wollen. Alle drei haben in international renommierten Häusern gelernt und gearbeitet wie etwa im Nobelhotel Baur au Lac in Zürich. Nun habe sich der Zeitpunkt geboten, "als ziemlich beste Freunde gemeinsam etwas Neues zu machen". Und so ist Restaurantleiter Häni von Zürich an den Stausee gezogen, Küchenchef Görgmayr ist aus München gekommen, wo er zuletzt im Luxushotel Königshof am Stachus gekocht hat.

Oberstes Ziel für den 29-jährigen Restaurantleiter ist es, "das, was der Küchenchef zaubert, an den Gast zu bringen und diesen dazu zu motivieren, auch mal was anderes zu essen und zu trinken". Marco Koch ergänzt: "Für den gehobenen Service im Restaurant gibt es einige ganz wichtige Spielregeln. So wird zuerst die ältere Dame bedient. Und es werden dem Gast die Speisen erklärt, wenn er diese noch nicht kennt." Anders gesagt: "Wir wollen jedem das Gefühl geben, bei uns in jeder Hinsicht etwas Besonderes zu erhalten, das er anderswo nicht bekommen kann."

Und dazu gehören zunächst gute Speisen und Getränke. So hat Häni bereits die Weinkarte neu sortiert. Er bevorzugt kleinere Weingüter, vornehmlich aus Baden-Württemberg, aber auch aus anderen deutschen Regionen und anderen Ländern.

Der aus Wasserburg stammende Küchenchef Görgmayr (31) setzt bei den Produkten, die er verarbeitet, auf Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit. Er wolle "jahreszeitlich" kochen mit viel frischem Obst und Gemüse, und er bevorzuge die leichte Küche mit mediterranen Anklängen. Dabei lässt der Küchenchef schwäbische Klassiker wie Maultaschen, Kässpätzle und Rostbraten nicht außer Acht, die er freilich "frisch interpretiert".

Die Speisekarte der "Waldschenke" lässt unschwer erkennen, dass Görgmayr "viel Lust" hat, frischen Fisch zu präsentieren. Die Frage nach seiner Lieblingsspeise beantwortet er ohne groß darüber nachzudenken: "Derzeit ganz klar: Weißer Heilbutt auf Bruchsaler Spargel mit getrockneten Tomaten und Kartoffeln."

Wer eher Lust auf Fleisch hat, kommt bei den in der "Waldschenke" regelmäßig angeboten Grillabenden auf seine Kosten, bei denen die Gäste zuschauen können, wie Lammhüfte, Rinderfilet oder Rib-Eye-Steak am offenen Feuer zubereitet werden.

Für die nähere Zukunft haben die Drei von der "Waldschenke" weitere Projekte im Blick. So soll im kommenden Jahr ein Hotel für gehobene Ansprüche mit hochwertigen Fremdenzimmern für Geschäftsleute und Touristen verwirklicht werden. Dazu wird der Streichelzoo neu konzipiert mit einer kleinen Parklandschaft. "Die Leute sollen dort sitzen, verweilen und die Ruhe genießen können", sagt Marco Koch, der mit einem Biker- und Wanderertreff den Themen- und Freizeitpark der "Waldschenke" weiter aufwerten will.

"Probieren, sitzen, genießen und tanzen": So lautet das Motto für das erste "Food-Festival" am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli, rund um die "Waldschenke". Inhaber Marco Koch, Restaurantleiter Michael Häni und Küchenchef Andreas Görgmayr möchten ihre Gäste mit kulinarischen Delikatessen verwöhnen. Görgmayr hat dazu einige befreundete Köche eingeladen, die an verschiedenen Stationen ihr Können am Herd unter Beweis stellen werden. Unter anderem wird es einen Fischstand und Spezialitäten vom Smokergrill geben. Dazu sind diverse Getränkestationen aufgebaut, etwa eine Gin- und eine Cocktailbar. Die Besucher werden mit Live-Musik unterhalten, zu der auch getanzt werden darf.

Artikel bewerten
9
loading
 
 
Anzeige
Gastro-Frühling

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading