Schömberg (see). Im Rahmen der Hauptversammlung der Narrenzunft Schömberg (wir berichteten) hat Zunftmeister Bernhard Wuhrer drei langjährige Narrenräte geehrt.

Seit 30 Jahren gehören Armin Müller und Roland Mager dem Ratsgremium der Zunft an. Der Zunftmeister lobte das Engagement und die Einsatzbereitschaft der beiden Ehrennarrenräte. Es sei aller Ehren wert, wenn jemand über 30 Jahre hinweg die Fasnet vorbereite und darüber hinaus noch Zusatzaufgaben als Archivar oder Säckelmeister wahrnehme.

Auf eine 42-jährige Amtszeit hat es Berthold Wuhrer gebracht, der seit seinem 19. Lebensjahr im Jahr 1971 dem Narrenrat angehört. Während dieser Zeit habe er vier Jahre lang die Aufgaben des Schriftführers übernommen und habe als Vize-Zukunftmeister bis heute der Führungsspitze der Narrenzunft angehört. Für seine Zuverlässigkeit, seine Treue und sein nicht zu übertreffendes Engagement für die Belange der Fasnet wurden Wuhrer alle Ehrungen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte zuteil.

Von der Narrenzunft Schömberg ist er mit dem Hausorden in Gold ausgezeichnet worden. "Über deine Erlebnisse könntest du ein Buch schreiben", sagte Zunftmeister Wuhrer und würdigte den vorbehaltlosen Einsatz des Geehrten unter sechs Zunftmeistern. Der Geehrte sei stets ein guter Kamerad gewesen. "Du warst und bist die Stütze der Narrenzunft und quasi ihr Gedächtnis", lobte der Zunftmeister seinen Vize.

Auch bei den "Zwanzgern" habe sich Berthold Wuhrer eingebracht und den Fasnetsjahrgang unterstützt.