Schiltach (r). Der Schiltacher Gemeinderat und der Lehengerichter Ortschaftsrat trafen sich zur gemeinsamen Jahresabschlusssitzung im Schiltacher Rathaus. Bürgermeister Thomas Haas gab dabei einen Rückblick auf 2012 und einen Ausblick auf 2013. „Nach außen“ sei zwar nichts Spektakuläres passiert, aber dennoch sei Hochkarätiges geleistet oder angeschoben worden.

Er erinnerte an die Umgestaltung des städtischen Gebäudes Hauptstraße 62 und die Weitervermietung an Hansgrohe (Talentschmiede), an den Beginn der energetischen Stadtsanierung, die Verkehrsuntersuchungen, die eingeleiteten Hochwasserschutzmaßnahmen, den Baubeginn Hochbehälter "Bühl", an die Abwassermaßnahmen im Außenbereich, die Straßensanierung in Lehengericht und Schiltach, an den vorbereiteten Umbau des städtischen Gebäudes Hauptstraße 60 zu einem Geschäftshaus, an die begonnene spektakuläre Mauersanierung in Hinterlehengericht, die Schaffung eines neuen Urnenbereichs auf dem Friedhof, die Installation von LED-Straßenleuchten, an die hauptamtliche Personalbesetzung von Stadtarchiv und Museen sowie der Tourist-Info. Viele der begonnenen Projekte würden in 2013 weitergeführt und "werden die Verwaltung noch intensiv beschäftigen". Und er sagte weiter: "Alles, was wir erreicht haben, ist der konstruktiven Mithilfe vieler zu verdanken".

Er nannte dabei die Amtsleiter und die weiteren städtischen Mitarbeiter, den Gemeinderat, den Lehengerichter Ortschaftsrat und den Ortsvorsteher Thomas Kipp sowie die Bürger, die allesamt mit Tatkraft und Fairness mitgewirkt hätten. "Ich freue mich über die große Solidarität und danke allen Unterstützern und Helfern", bekundete Haas und verband damit gute Wünsche.

Sein Dank galt auch Rolf Rombach für die jahrelange Berichterstattung in der Lokalpresse. Rombach habe seine seitherige Berichterstattung aus privaten Gründen jetzt eingestellt. Rück- und Ausblick, so kündigte er an, würden in der Silvesterrede am 31. Dezember in ausführlicherer Weise noch einmal aufgezeigt.

Bürgermeisterstellvertreter Michael Buzzi würdigte die "umfangreiche und gute" Arbeit des Bürgermeisters und lobte insbesondere die guten Sitzungsleitungen sowie die stets großzügige Diskussionsmöglichkeit bei den Beschluss-Entscheidungen. "An der hervorragenden Atmosphäre im Ratsgremium ist der Bürgermeister wesentlich beteiligt", fügte er hinzu und schloss: "Für das Wirken unseres Schultes sind wir sehr dankbar".

"2012 war ein erfolgreiches Jahr, es wurde Enormes geleistet, und es wurde kräftig in Nachhaltigkeit investiert“, sagte Ortsvorsteher Kipp.

Der Bürgermeister, die Stadt und der Gemeinderat hätten stets ein offenes Ohr für die Belange von Lehengericht gehabt, bekräftigte er und nannte dabei beispielshaft die Straßensanierungen, die Abwasserbeseitigung, die Förderung der Landwirtschaft mit 25 000 Euro.

Die Zusammenarbeit sei stets geprägt gewesen durch eine angenehme, faire, offene und konstruktive Atmosphäre. Michael Buzzi und Thomas Kipp übermittelten Haas sowie dem gesamten städtischen Mitarbeiterteam den Dank und die guten Wünsche von Gemeinde- und Ortschaftsrat.