Schiltach (da). Beim jüngsten Treffen des Gemeindediensts der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach, das am Tag des Ehrenamtes im Martin-Luther-Hauses stattfand, wurde Waltraud Rombach auf eigenen Wunsch aus ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit verabschiedet.

Kirchengemeinderatsmitglied Gerhard Bühler würdigte in Vertretung von Pfarrer Christoph Glimpel ihren Einsatz, den sie 41 Jahre lang mit viel Freude und mit Gewissenhaftigkeit für die evangelische Kirchengemeinde und die Menschen gebracht habe. Zu den Tätigkeiten hätten das Austragen der Gemeindebriefe, Besuche aus den verschiedensten Anlässen, die tatkräftige Mithilfe bei Gemeindeveranstaltungen und vieles mehr gehört. Gerhard Bügler und die Vorsitzende des Gemeindedienstes, Ulrike Daniels, dankten der scheidenden Mitarbeiterin für ihr unermüdliches Engegament und wünschten ihr eine weiterhin gute Gesundheit und Gottes segen. Gleichzeitig freuten sich Bühler und Daniels, dass sich Waltraud Peter spontan bereit erklärte, den Betreuungsbezirk von Waltraud Rombach zu übernehmen. Auch ihr dankten sie für diese Bereitschaft und wünschten ihr Freude im neuen Betätigungsfeld und gleichfalls Gottes Segen. In der anschließenden Andacht ging Bühler auf die Bedeutung und Wichtigkeit des Ehrenamtes ein. Von Gott würden die Menschen mit der ehrenamtlichen Arbeit beauftragt, und er sei es auch, der die Mitarbeiterinnen auf ihren Wegen begleite. Das nachfolgende adventlichen Beisammensein des "Frauenkreises" der Kirchengemeinde stand unter dem Thema "Der Stern weist uns den Weg". Nachdem die verschiedenen Bedeutungen von Sternen mit Liedern und besinnlichen Gedichten sowie dem Psalm 24 verdeutlicht worden waren, gingen die Frauen, beschenkt mit einem Aurelio-Stern und den Segen Gottes, nach Hause auf ihren persönlichen Weg durch den Advent.