Von Ana Schillinger

Schiltach. Die Jugendgruppe des Schützenvereins Schiltach lud ihre Eltern ins Schützenhaus ein, um sie über den Sport zu informieren.

Jugendleiterin Ana Schillinger und Oberschützenmeister Dieter Hauer begrüßten die zehn Jungschützen und Juniorschützen sowie deren Eltern an der festlich geschmückten Kaffeetafel im Schützenhaus vor Heubach.

Hauer versicherte in einer kleinen Ansprache an die Eltern, dass der Vorstand des Vereins und der Landesverband die Jugendarbeit im besonderen Maße unterstützten. Für die Ausbildung der Jugendlichen im Verein setzen sich einige Mitglieder als Inhaber der Jugendbasislizenzen kräftig ein. Besondere pädagogische Ausbildung können Ana Schillinger und Dieter Hauer nachweisen. Die Trainingeinheiten, immer freitags ab 18.30 Uhr, sollen die Ergebnisse soweit festigen, dass die ersten Teilnahmen bei Rundenwettkämpfen und Meisterschaften gesichert sind. Eine aufwendige Ausrüstung dazu stellt der Verein. Da Jugendliche erst mit zwölf Jahren einsteigen dürfen, haben sie deshalb viel kürzere Aufbauzeiten wie andere Sportarten, die oft schon im Vorschulalter mit ihren sportlichen Aktivitäten beginnen können. Eine anschließende Besichtigung der Sportanlagen mit Erläuterung der vielfältigen Disziplinen und den erforderlichen Sportgeräten wurde zur Information der Eltern angeboten. Als Höhepunkt, und um den Eltern einen praktischen Einblick in das Ausbildungsprogramm zu geben, wurde ein Luftdruckwaffen–Match zwischen den Jungschützen und deren Eltern ausgetragen. Die Jugendlichen durften dabei ihren Kenntnisstand nützen und leisteten den Eltern Hilfe.

Nach einigen Korrekturen in den Bereichen Haltung, Zielerfassung und Abzugshandhabung wurden auch bei den Eltern die ersten Treffer auf den Scheiben sichtbar. Zum Schluss gab es eine kleine Siegerehrung.

Dieter Hauer konnte alle als "Gewinner des Tages" beglückwünschen und die "Trimy-Medaillen" des Deutschen Schützenbundes umhängen.

Als Beste aus allen Wettbewerben erhielt Mailin Schuler für 200 Punkte eine besondere Siegermedaille überreicht, den zweiten Platz errang sich ein Elternteil. Peter Maier konnte sich mit der Luftpistole 175 Punkte erkämpfen, knapp abgeschlagen landete die siegesgewohnte Anna Denninger, mit 168 Punkten auf dem dritten Platz.