Schenkenzell (lh). "Du bist an der Reihe", "zu welcher Tür muss ich jetzt raus?" und "was hab ich verwechselt". Es geht richtig lustig zu im großen Klostersaal von Wittichen.Acht Laienschauspiel-Akteure des Gesangvereins Frohsinn Kaltbrunn proben eifrig für die beiden Theatervorstellungen am Samstag ab 19.30 Uhr und am Sonntag ab 18 Uhr.

Nach zweimal wöchentlichem Training seit Anfang September verpassen sie sich nun den Feinschliff. Schließlich sollen die Souffleusen Klara Mäntele und Cäcilia Fischer, die auch Regie führen, bei den beiden Aufführungen wenig Arbeit haben.

Fotostrecke2 Fotos

Nach zweijähriger Pause, im Vorjahr musste die Veranstaltung aufgrund zweier Todesfälle innerhalb der Theaterspieler kurzfristig abgesagt werden, erwartet die Besucher wieder ein überaus vergnüglicher und amüsanter Theaterabend. Gespielt wird das ländlich heitere Lustspiel "Der Trauminet" in drei Akten.

In dem Bühnenstück von J. Gode geht es um eine Erbschaft eines 30 Hektar großen Bauernhofs des verstorbenen Bichlhuber. Allerdings sind daran Bedingungen geknüpft. So soll der gegenüber Frauen äußerst schüchterne Bauernsohn Franz-Josef Wiesberger (Felix Hauer), weshalb er den Beinamen "Trauminet" erhalten hat, das Landgut nur dann bekommen, wenn er innerhalb eines Jahres die Blachinger Rosl (Franziska Breithaupt) heiratet und das Paar einen männlichen Nachkommen erwartet. Als "Experte" für solche heikle Angelegenheiten wird der pfiffige Oberknecht Simmerl (Hubert Maier) engagiert. Das Vorhaben scheint aufzugehen.

Als jedoch eines Tages die hübsche Lucia (Steffi Armbruster), die Franz-Josef schon immer verehrte, aufkreuzt, gerät alles durcheinander und ein Verwirrspiel sondergleichen beginnt.

In den weiteren Rollen spielt Fridolin Armbruster den Bauer Konrad Wiesberger und in die Rolle dessen Frau Mali schlüpft Barbara Faißt. In der turbulenten Komödie wird außerdem Angelika Maier für die Maske verantwortlich sein. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.