Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schenkenzell "Ein wichtiger Dienst am Mitmenschen"

Von
Die Bereitschaft im Kreis Rottweit ist sehr gut: Auch in Schiltach spenden viele Menschen ihr Blut. Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder-Bote

Schenkenzell (lh) . "Stell dir vor, es ist Blutspendenehrung im Rathaus, und keiner geht hin. Dann kommt der Bürgermeister zu den Spender-Jubilaren nach Hause." Ein Zitat des deutschen Lyrikers Berthold Brecht in abgewandelter Form wurde bei der jüngsten Gemeinderatssitzung Wirklichkeit. Mehrfach-Blutspender für ihren unentgeltlichen Dienst am Nächsten zu ehren, bedeutet für Bürgermeister Thomas Schenk, gleichzeitig Vorsitzender des DRK-Ortsverbandes Schiltach/Schenkenzell, sehr viel.

Er setzt sie einmal jährlich an den Anfang einer Ratssitzung, um ihre Wichtigkeit zu unterstreichen. Am Mittwoch kamen er und die stellvertretende Bereitschaftsleiterin Alexandra Storz sich jedoch ziemlich verlassen vor. Denn keiner der vier eingeladenen Spenderjubilare war erschienen. Immerhin zwei hatten sich im Vorfeld bei Schenk entschuldigt, da sie an diesem Abend verhindert waren.

Die Ehrung geschah deshalb in Abwesenheit und den Geehrten werden Urkunde, Ehrennadel und Geschenk der Gemeinde nachgereicht, wie der Bürgermeister versicherte. Die Blutspende stelle einen wichtigen Dienst an den Mitmenschen dar. Damit dies auch künftig gewährleistet werden könne, müsse hart daran gearbeitet werden, dass die Spendenbereitschaft nicht nachlasse. Diese sei im Kreis Rottweil trotz leichtem Rückgang immer noch sehr gut. Rottweil liege hinter Sigmaringen an zweiter Stelle in Baden-Württemberg.

Im Baden-Württemberg würden jährlich über 4000 Blutspendentermine abgehalten. Dies bedeute etwa 20 Termine pro Tag, eine stolze Menge, wie er meine. Dass die Organisation immer so reibungslos funktioniere sei ein Verdienst der Abnahme-Teams und vor allem der DRK-Ortsvereine, hob der Bürgermeister hervor, der auch all denen Spendern dankte, die in diesem Jahr keine Ehrung erhalten. Sylvia Bruckner und Nicole Hauer wurden jeweils für zehn-, Ulrich Harter für 25-maliges Blutspenden ausgezeichnet. Uwe Dölker spendete 50 Mal sein Blut für andere.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading