Von Roland Bertiller

SG Schramberg – TuS Schutterwald II (Samstag, 20 Uhr). Von der Tabellensituation scheint die Rollenverteilung klar: Der Tabellenzweite erwarten den Vorletzten der Landesliga Nord.

Die Gäste kommen allerdings nach zwei Siegen in Folge mit gestärktem Selbstvertrauen nach Sulgen. In Seelbach gewann man 30:24 und Zu Hause schlug der TuS die TS Ottersweier mit 32:29. Diesen Aufwärtstrend will die Reserve des Südbadenligisten nur zu gerne bei der SG Schramberg fortsetzen. Die Mannschaft verstärkt sich immer wieder durch ihre A-Jugend-Bundesliga -Spieler. Man darf also gespannt sein, mit welcher Aufstellung der TuS Schutterwald antritt.

SGS-Trainer Klaus Eickhoff muss also mit allem rechnen und seine Männer auf einen sehr starken Gegner einstellen. Nach wie vor muss Eickhoff auf die beiden Verletzten Marco Herrmann und Thomas Fehrenbacher verzichten. Diese werden sicherlich erst wieder zum Rückrundenbeginn im Januar zur Verfügung stehen. Aufrücker Daniel Schwager hat in St. Georgen gezeigt, dass er die Lücke sehr gut kompensieren kann. Die SG Schramberg stellt in der Landesliga Nord die beste Abwehr und gehört im Angriff ebenfalls zu den Top-Drei. Will man den zweiten Tabellenplatz weiterhin behaupten, muss man gegen den TuS Schutterwald II ordentlich aufs Gas treten, denn die SG Schenkenzell/Schiltach sitzt mit nur zwei Punkten weniger der SG Schramberg dicht im Nacken.

Der ASV Ottenhöfen liegt als Tabellenführer nur ein Punkt vor der SGS, hat aber bislang noch keine Schwächen gezeigt. Dies bedeutet dass die Eickhoff-Männer hellwach aufs Parkett müssen, um nicht durch eigenes Verschulden ins Hintertreffen zu geraten. Auf Grund der kurzen Distanz zur Tabellenspitze werden sicherlich viele Zuschauer das Spiel sehen wollen und von Ihrem Team eine gute Leistung erwarten. Geht die Mannschaft mit der gleichen Einstellung wie in der zweiten Halbzeit gegen den TV St. Georgen in dieses Match, ist ein Sieg machbar. Trainer Klaus Eickhoff wird sicherlich die richtigen Worte finden und seine Männer entsprechend einstellen.

Bereits um 18 Uhr trifft die SG Schramberg II auf den SV Ohlsbach. Die Gäste haben sich, mit Schlagdistanz zur Tabellenspitze, in der Bezirksklasse etabliert und sich am vergangenen Spieltag zudem gegen einen Mitfavoriten den TV Willstätt mit 38:30 durchgesetzt. Für die Gastgeber wird es also äußerst schwer beide Punkte zu behalten. Die Fehrenbacher-Truppe zeigt immer wieder zwei Gesichter, eine Halbzeit top, die Zweite flop.

Wenn sie dies einmal auf die Reihe bekommt und das ganze Spiel auf dem höheren Niveau spielt, kann sie auch dieses Match gewinnen.

Die SG Damen möchten ab 16.10 Uhr gegen den Tabellennachbar die SG Ohlsbach/Elgersweier II ihren hervorragenden zweiten Tabellenplatz verteidigen. Dies wird nur gelingen, wenn man über das ganze Spiel die volle Konzentration halten kann.