(hor). Am letzten Spieltag 2012 gab es bei den Herren unerwartete Ergebnisse: Bezirksliga-Tabellenführer TV Beffendorf stolperte und verlor seine Pole Position an Lokalrivale TSV Rottweil. Eine Klasse tiefer landete der VC Hardt in Freudenstadt bei einem direkten Verfolger einen unerwarteten Coup. BEZIRKSLIGA WEST SG TSG Tübingen/TSV Ofterdingen – SV Beffendorf 3:1 (25:14, 26:24, 16:25, 26:24). Eine auf dem Papier scheinbar klare, vom Spielverlauf her jedoch unglückliche Niederlage, kassierten die Beffendorfer beim Kellerkind. Nach einem verschlafenen ersten Satz ging es im zweiten Durchgang eng zu. Mit 26:24 erhöhte der Außenseiter auf 2:0. Die Gäste fingen sich im dritten Abschnitt und gewannen diesen deutlich mit +9. Wie im zweiten Satz wurde es im entscheidenden Vierten dramatisch, sicherte sich Tübingen mit einem erneuten 26:24 den dritten Saisonsieg und brachte den Gästen die zweite Niederlage bei. Die beiden mit 24:26 verlorenen Sätzen waren die Knackpunkte. Hier hatte der Tabellenführer selbst die Chance die Partie insgesamt 89:91-Spielpunkten zu seinen Gunsten zu entscheiden. TSV Frommern – TSV Rottweil 0:3 (23:25, 16:25, 9:25). Im Spitzenspiel und Verfolgerduell zeigte Rottweil eine souveräne Leistung und nutzte mit dem dritten Auswärtssieg in der laufenden Runde den Patzer des Lokalrivalen, um selber wieder die Tabellenspitze mit 14:2-Punkten vor dem TVB (12:4) zu übernehmen. Nur der erste Durchgang verlief hierbei ganz knapp. Die weiteren beiden Sätze entschieden die Neckarstädter klar für sich und ließen mit einer starken Abwehr nur noch insgesamt 25 Frommerner Punkte zu. Im dritten Satz sorgte der TSV mit einer starken 8:0-Aufschlagserie schnell für klare Verhältnisse. TSV Rottweil: Sebastian Binder, Simon Hauser, Eugen Makus, Björn Niebann, Sebastian Mayer, Achim Sorg und Yannik Volkers. A-KLASSE WEST 1 TSV Freudenstadt – VC Hardt 1:3 (23:25, 25:15, 20:25, 19:25). Mit einer starken Leistung im Topspiel beim direkten Widersacher hat sich der VCH mit 14:2-Punkten und 21:7 in die Weihnachtspause verabschiedet. Für den TSV war es die erste Heimniederlage. Zunächst jedoch sah es nicht nach einem deutlichen Erfolg aus. Der erste Satz ging zwar knapp mit 25:23 an Hardt. Freudenstadt glich jedoch danach souverän zum 1:1 aus. Mit dem 2:1 stellte Hardt dann die Weichen auf Sieg und ließ sich im vierten Satz die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. VC Hardt: Marco Westphal, Daniel Ott, Florian Haas, Bernd Herzog, Stefan Weis, Andreas Müller, Dominik Klaußner.