Trossingen/Rottweil - Wegen zahlreicher Vergehen sind Ermittlungen gegen einen 19-jährigen, per Haftbefehl gesuchten Mann eingeleitet worden.

Dem jungen Mann wird neben Tankbetrugs, Urkundenfälschung und Autodiebstahls unter anderem vorgeworfen, ohne Fahrerlaubnis gefahren zu sein, außerdem soll er gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen haben.

Am Montagabend gegen 18.30 Uhr wurde der Polizei eine vermeintliche Schlägerei nahe eines Lebensmittelgeschäfts in Trossingen gemeldet. Vor Ort trafen die Beamten auf den 19-Jährigen, der von - wie sich später herausstellte - dem Eigentümer eines entwendeten Autos ausgemacht werden konnte und festgehalten wurde.

Tankschulden nicht bezahlt

Weitere Ermittlungen der Polizei brachten schließlich den ganzen Sachverhalt ans Licht. Der 19-Jährige soll wenige Tage zuvor den Pkw vom Hofraum eines Fahrzeughandels in Deißlingen gestohlen haben. Gleichermaßen soll der 19-Jährige über die Tage von diversen anderen Fahrzeugen amtliche Kennzeichen entwendet haben, die er dann an "seinem" gestohlenen Auto anbrachte und zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr nutzte.

Mehrfach habe er den Pkw an verschiedenen Tankstellen in den Landkreisen Rottweil und Tuttlingen betankt, ohne jeweils die Tankschulden zu begleichen, so die Polizei - in Summe ein erheblicher Betrag.

Erschwerend kommt hinzu, dass der 19-Jährige überhaupt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zum anderen ergab sich durch die polizeilichen Ermittlungen der Verdacht, dass der 19-Jährige bei seinen Fahrten unter dem Einfluss von Marihuana stand. Damit aber noch nicht genug: Gegen den 19-jährigen wohnsitzlosen Mann lag zudem ein Haftbefehl vor, wegen dem er aktuell gesucht wurde.

Wegen ähnlicher Straftaten bereits gesucht

Die Beamten stellten noch am Montag den gestohlenen Pkw und mehrere Kennzeichen sicher. Den geständigen 19-Jährigen nahmen sie fest und führten ihn am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Rottweil vor, der die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt anordnete.

Bereits um die Weihnachtszeit war der 19-Jährige durch ähnliche Straftaten in den Fokus der Ermittler gerückt. Gleichermaßen dreist soll er am Wochenende vor Heiligabend mit einem Komplizen aus einem Gebrauchtwagenhandel in Trossingen ein Auto entwendet haben, andernorts zudem wieder diverse Kennzeichenschilder. Auch in diesen Fällen haben die damals zunächst noch unbekannten Täter mehrfach ohne zu bezahlen getankt. Zudem verursachten sie mit dem gestohlenen Auto einen Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden und flüchteten anschließend von der Unfallstelle.

Die Polizei leitete Ermittlungen und eine Fahndung ein und konnte unter anderem den 19-Jährigen als Täter ermitteln. Weil der 19-Jährige aber auch schon vor den aktuellen Delikten in den letzten beiden Monaten straffällig geworden war, stellte das für den Wohnort des jungen Mannes zuständige Amtsgericht aufgrund einer zugrunde liegenden Bewährungsstrafe den nun vorliegenden Haftbefehl aus.

Wegen der gegen ihn bestehenden Vorwürfe hat der junge Mann nun mit weiteren Ermittlungen und mehreren Strafanzeigen zu rechnen. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern derzeit noch an.