Von Reiner Neff FC Wangen – VfB Bösingen 4:1 (1:0). Das im Kampf um den Klassenerhalt so wichtige Spiel beim FC Wangen hat der VfB Bösingen mit 1:4 verloren. Der VfB rutschte dadurch wieder an das Tabellenende ab.

Dabei waren die Bösinger nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen Hellas Bietigheim voller Zuversicht ins Allgäu gefahren. Doch schon nach dem Warmlaufen musste VfB-Trainer Richard Maier seine Anfangsformation kurzfristig ändern, weil Abwehrstratege Michael Bantle wegen einer Erkältung passen musste. Für Bantle rückte der junge Florian Lehrer in die Startelf und Tobias Müller musste in der Viererkette spielen.

Wangen machte von Beginn an deutlich, dass es gewillt war, seine Erfolgsserie nach der Winterpause (sieben Punkte aus drei Spielen) weiter auszubauen. Bösingen geriet schnell unter Druck, warf aber kämpferisch alles in die Waagschale. Zudem zeigte Torhüter Sascha Vögele eine starke Vorstellung und verhinderte schon in der Anfangsviertelstunde den Führungstreffer der Gastgeber. In der 19. Minute hatte FC-Kapitän Karrer Glück, als er nach einem üblen Foulspiel an Jens Pfeiffer in der Bösinger Spielhälfte vom Schiri nur die gelbe Karte erhielt.

Während beim VfB auch danach gefährliche Offensivaktionen nicht stattfanden, fehlte bei den Allgäuern trotz guter Möglichkeiten lediglich der finale Abschluss. In der 36. Minute sah es aber nach dem Führungstreffer des VfB aus, als Daniel Steinwandel nach einem Zuspiel von Manuel Bantle allein auf FC-Torhüter Schmähl zulief. Der Bösinger Torjäger hatte den Ball schon an Schmähl vorbeigelegt, als ihn dieser im Strafraum regelwidrig stoppte. Doch Schiri Johannes Steck sah keine Veranlassung, Elfmeter zu pfeifen. Die Volksseele kochte, die VfB-Kicker waren empört, Richard Maier spuckte Gift und Galle. "Ein ganz klarer Elfmeter, das gab sogar der Wangener Torhüter zu", so Maier. Bösingen wirkte danach unsortiert, was Philipp Boenke im direkten Gegenzug zur 1:0-Pausenführung ausnutzte.

Auch in Halbzeit zwei ging es zunächst nur in Richtung VfB-Tor. Und im Gegensatz zu Beginn des Spiels machte Wangen mit den beiden Treffern von Jean Luc Perlas (54.) und erneut Boenke (57.) zum 3:0, den Sack frühzeitig zu.

Auch danach überzeugten die Gastgeber mit gutem Kombinationsspiel. Nachdem Sascha Vögele zunächst den vierten Treffer des FC noch verhindern konnte, war er in der 76. Minute machtlos, als Artur Müller auf 4:0 erhöhte. Trotz des Rückstands gaben die VfB-Kicker nie auf und nachdem Daniel Steinwandel (82.) nur den Innenpfosten getroffen hatte, gelang dem VfB-Torjäger fünf Minuten später das 4:1. Trainerstimme: Richard Maier (VfB Bösingen): "Der Sieg von Wangen ist hochverdient, weil sie die klar bessere Mannschaft waren Allerdings wurden wir vor der Pause beim Stand von 0:0 bei zwei Schiedsrichterentscheidungen krass benachteiligt." VfB Bösingen: Sascha Vögele, Matthias Rötzer, Daniel Müller, Fabian Eith, Florian Lehrer (57. David Kopf), Gerd Gaiselmann, Jens Pfeiffer, Tobias Müller, Tobias Raisch (63. Bernd Rebmann), Manuel Bantle, Daniel Steinwandel. Tore: 1:0 (38.) Boenke, 2:0 (54.) Perlas, 3:0 (58.) Boenke, 4:0 (76.) Artur Müller, 4:1 (87.) Daniel Steinwandel. Zuschauer: 270. Schiedsrichter: Johannes Steck (Nürtingen).