SG Schenkenzell/Schiltach – TV Großweier (heute, 20 Uhr). Nach zwei nicht unbedingt zu erwartenden Siegen gegen Top-Teams der Landesliga muss die junge Kaufmann-Truppe nun Charakter zeigen. Mit dem TV Großweier gastiert der Tabellenletzte im Kinzigtal. In diesem Spiel sind die SG-Männer favorisiert, was aber zuletzt gegen Teams aus dem hinteren Tabellendrittel nicht von Vorteil war.

Der TV Großweier verfügt über einen ausgeglichenen Kader, aus dem Rückraumspieler Decker herausragt. Er warf beim Sieg gegen Schutterwald II 13 Tore. Auf ihn wird die SG-Abwehr ihr Augenmerk richten müssen. Bei der SG wird sich die Mannschaft erst kurz vor Spielbeginn zusammenstellen, da derzeit sieben Spieler angeschlagen sind oder nicht eingesetzt werden können. In Ottenheim war zum Schluss nur noch ein Feldspieler auf der Ersatzbank, was die personelle Situation verdeutlicht.

Aber auch mit einem kleinen Kader liegt es nur an der Einstellung, ob es zum Sieg reicht oder nicht. Die beiden vergangenen Niederlagen fanden ohne die notwendige Einstellung der Spieler statt. Daraus hat die Mannschaft hoffentlich gelernt, setzt Trainer Werner Kaufmann voraus, dass sich seine Jungs auf ihre Stärken besinnt. Eine solide Abwehr ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.